Blaulicht BW: Bundespolizei ermittelt wegen unerlaubter Einreise

Polizeiauto

Bietingen (ddna)

Gestern (25. März 2021) wurde die zuständige Bundespolizei am Abend von der Eidgenössischen Zollverwaltung informiert, dass auf einem Parkplatz nahe dem Grenzübergang Bietingen eine siebenköpfige Personengruppe, in einem Auflieger eines Lastkraftwagens, festgestellt wurden.

Der rumänische Fahrer des Lastkraftwagens hatte auf dem Parkplatz auf deutschem Hoheitsgebiet angehalten, als die Personengruppe auf sich aufmerksam machte. Daraufhin verständigte der rumänische Staatsangehörige die in der Nähe befindlichen Mitarbeiter der Eidgenössischen Zollverwaltung, die zuständigkeitshalber die Bundespolizei informierte.

Auf dem in der Türkei zugelassenen Auflieger konnten nach Öffnung, sechs afghanische und ein syrischer Staatsangehöriger festgestellt werden. Die Personen waren im Alter zwischen 15 und 23 Jahren.

Bei deren Kontrolle konnten die Reisenden keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen. Dementsprechend leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren ein. Die Ermittlungen dauern an.

Im Zuge der strafprozessualen Maßnahmen auf der Dienststelle, stellten die Personen ein Schutzersuchen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie an die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe und an ein Ausländeramt weitergeleitet, bzw. dem Jugendamt übergeben.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Konstanz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)