Blaulicht Niedersachsen: Versammlungslage am Wochenende in Mehrere Versammlungen für den 27.03.2021 angemeldet

Polizeiband

Hannover (ddna)

Der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover sind für Samstag, 27. März 2021, mehrere Versammlungen im Stadtgebiet angezeigt worden. In der Folge kann es nach Einschätzungen der Polizei am Samstag zwischen 11 und 19 Uhr örtlich zu Beeinträchtigungen des Individualverkehrs kommen.

Ab 11 Uhr findet in der Straße Am Markte eine Versammlung zum Thema „Glaubenistentum im Blick auf Ostern“. Das Ende der Versammlung ist für 18 Uhr geplant.

Am Samstag beginnt gegen Mittag auf dem Ernst – August – Platz eine Versammlung zum Thema „Solidarität grenzenlos – gemeinsam gegen Abschottungspolitik und Rassismus“, welche sich von dort durch die Innenstadt bewegt und gegen 14 Uhr am Opernplatz endet.

Am Nachmittag beginnt am Ernst – August – Platz ein Aufzug zum Thema „Gegen die Besetzung Belutschistans durch Pakistan“. Der Aufzug bewegt sich durch die Innenstadt und endet gegen 17 Uhr am Ernst – August – Platz.

Ebenso am Nachmittag startet am Küchengartenplatz eine Versammlung zum Thema „Wohnraum für alle – gegen Gentrifizierung und Wohnungslosigkeit“, welche sich durch Linden bewegt und gegen 18 Uhr wieder am Küchengartenplatz beendet wird.

Ab 14:30 Uhr setzt sich am Schützenplatz ein Autokorso zum Thema „Grundgesetz, Freiheit, Selbstbestimmung“ in Bewegung. Nach einer Fahrt durch die Südstadt, das Stadtzentrum, die Oststadt und die List endet der Autokorso gegen Nachmittag wieder am Schützenplatz.

Ebenfalls gegen Nachmittag startet eine Versammlung im Bereich des Maschsee mit dem Thema „Aufstehen für den Frieden“. Das Ende der Versammlung ist für 17:30 Uhr geplant.

Gegen Nachmittag beginnt an der Niki-de – Saint – Phalle – Promenade eine stationäre Versammlung zum Thema „Anonymous for the Voiceless“, welche bis 18 Uhr angezeigt ist.

Hinweise für Bürgerinnen und Bürger

Aufgrund der sich größtenteils fortbewegenden Versammlungen ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Insbesondere am Schützenplatz und am Maschsee könnte ein erhöhtes Fahrzeugaufkommen herrschen.

Hinweise für Journalistinnen und Journalisten

Die Pressestelle der Polizei Hannover ist während der versammlungsrechtlichen Aktionen unter der zentralen Rufnummer 0511 109-1040 und per E-Mail an pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de erreichbar. Über die Rufnummer kann Kontakt zu den mobilen Pressesprechern hergestellt werden. ,ram

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)