News Hattingen: Ein Tatverdächtiger nach Einbruch in Kiosk festgenommen

Polizeiband

Hattingen (ddna)

Gestern gegen Mitternacht (26. März 2021) hebelten fünf Täter die Rollladen eines Kiosks in der Marxstraße auf. Daraufhin schlugen sie eine Scheibe ein und stahlen Tabakwaren, die sie in zwei Rucksäcken verstauten. Nachdem Zeugen auf die Täter aufmerksam wurden, flüchteten sie in diverse Richtungen. Im Rahmen der Fahndung konnte ein 16-jähriger Tatverdächtiger aus Hattingen festgenommen werden. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die anderen, unbekannten Täter wurden von den Zeugen wie folgt beschrieben: männlich, dunkel und mit Sturmhauben gekleidet, zwischen 170 und 190 cm groß.

Quelle: Kreispolizeibehörde Ennepe – Ruhr – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.