News Recklinghausen: Einbrüche

Polizeiauto auf der Straße

Recklinghausen (ddna)

Bottrop

In der Nacht zu Sonntag schlugen Unbekannte zwei Scheiben einer Schule In der Welheimer Mark ein. Auf diesem Weg gelangten sie ins Gebäude und suchten hier nach Beute. Ob etwas entwendet wurde konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag stiegen Unbekannte in einen Supermarkt an der Prosperstraße ein. Um ins Gebäude zu gelangen hebelten sie ein Fenster auf. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Täter Bargeld aus einem Büro mit und flüchteten in unbekannte Richtung.

Datteln

In der Nacht zu Sonntag brachen Unbekannte in eine Wohnung an der Wittener Straße ein. Nach ersten Erkenntnissen bohrten die Täter das Zylinderschloss auf und öffneten so die Tür. Aus den Räumen nahmen sie zwei Laptops und Bargeld mit. Außerdem sprühten sie rote Farbe an die Wände. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag brachen Unbekannte eine Garage an der Eichenstraße auf. Aus der Garage nahmen sie diverses Werkzeug mit. An der Garage entstand 300 Euro Sachschaden.

Dorsten

An der Talaue brachen Unbekannte in einen Kindergarten ein. Der Einbruch soll sich am Samstagabend ereignet haben. Um in das Gebäude zu gelangen wurde das Fenster zu einem Waschraum eingeschlagen. Angaben zur Beute konnten noch nicht gemacht werden.

Gladbeck

In der Nacht zu Sonntag lösten Unbekannte den Alarm an einem Büro an der Hornstraße aus. Ein Fenster war aufgebrochen und die Räume wurden nach Beute durchsucht. Angaben zur Beute konnten noch nicht gemacht werden.

Hinweise nimmt die Polizei unter der 0800 2361 111 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.