Blaulicht BW: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Zwei Polizisten

Bodenseekreis (ddna)

Friedrichshafen

Unter Drogen und Alkoholeinwirkung unterwegs

Alkoholisiert und mutmaßlich unter der Einwirkung berauschender Mittel stand ein 40- jähriger Autofahrer, der am Sonntagmorgen von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen im Stadtgebiet kontrolliert worden war. Die Beamten stellten bei dem Mann neben Atemalkoholgeruch auch drogentypische Auffälligkeiten fest. Da eine Atemalkoholmessung einen Wert von über 0,5 Promille ergab und ein Drogenvortest positiv auf illegale Substanzen reagierte, musste der Mann die Polizisten in ein Krankenhaus begleiten, wo die Entnahme einer Blutprobenentnahme veranlasst wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Immenstaad

Unfallflucht – Polizei bittet um Hinweise

Nachdem ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Samstag in der Zeit von 14:45 bis 18:30 Uhr einen in der Hauptstraße stehenden Mercedes Sprinter angefahren hat und wegfuhr, ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht. Dabei hinterließ der Unbekannte einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei unter 07541-0 entgegen.

Tettnang

Unfallflucht – Fahrer ermittelt

Wegen des Verdachts der Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Friedrichshafen aktuell gegen einen 68-jährigen Autofahrer. Dieser hatte am Sonntagabend gegen 17:30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Schäferhofstraße beim Ausparken einen PKW berührt und war, trotz eines hinterlassenen Schadens von etwa 2.000 Euro, davongefahren. Augenzeugen des Unfalls verständigten die Polizei, welche den Mann zuhause antreffen konnte. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Oberteuringen

Polizeigewahrsam

In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Friedrichshafen musste ein 57-jähriger Mann die Nacht von Sonntag auf Montag verbringen, da er an der Wohnanschrift seiner Ex – Partnerin randalierte und einem Platzverweis nicht nachkam. Bereits am Sonntagnachmittag schlug er mit den Händen gegen die Tür, woraufhin die Frau die Polizei verständigte. Die Beamten erteilten dem Mann einen Platzverweis, woraufhin er den Ort zunächst verließ. Stunden später stand er jedoch erneut vor der Tür. Da er erheblich betrunken war – eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,8 Promille – und mit weiteren Störungen zu rechnen war, musste er in Gewahrsam genommen werden.

Friedrichshafen

Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet

Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss ein 39- jähriger Autofahrer rechnen, der im Verdacht steht, am Sonntagabend gegen 20 Uhr in der Meistershofener Straße unter Alkoholeinwirkung einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Der Mann hatte zunächst ein Verkehrsschild überfahren und flüchtete samt Schild, das unter seinem PKW festhing. Die von Zeugen verständigte Polizei fand am Unfallort mehrere Trümmerteile und ein Kennzeichen. An der Halteranschrift, an der auch der deutlich beschädigte Wagen stand, konnte der 39 -Jährige angetroffen werden. Dieser gab sich umgehend als Unfallverursacher zu erkennen, das umgefahrene Schild habe er in seinen Keller gebracht. Da eine Atemalkoholmessung einen Wert von weit über zwei Promille ergab, musste er die Polizeibeamten in ein Krankenhaus begleiten, wo zwei Blutproben entnommen wurden. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Überlingen

Unter Drogen unterwegs

Mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen stand ein 38- jähriger Autofahrer, der am Sonntagabend von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Überlingen im Stadtgebiet kontrolliert worden war. Der Verdacht der Beamten, die drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer festgestellt hatten, erhärtete sich anhand eines Drogenvortests, der positiv auf THC reagierte. Dem Mann wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobenentnahme entnommen. Sollten die illegalen Substanzen auch im Blut nachgewiesen werden, muss er mit einem Fahrverbot, Punkten im Verkehrssünderregister und einem empfindlichen Bußgeld rechnen. Die Weiterfahrt wurde ihm für 24 Stunden untersagt.

Salem

Schwerer Motorradunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer ereignete sich am Samstagabend gegen 18:45 Uhr auf der L 200a. Der 19- jährige Motorradfahrer war von Tüfingen in Richtung Salem unterwegs und kam auf unübersichtlicher Strecke, mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf die Gegenfahrspur. Dort berührte er zunächst den BMW eines entgegenkommenden 53- Jährigen, wurde abgewiesen und stürzte. Der Rettungsdienst brachte den schwerverletzten Zweiradfahrer in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrfähig. Während der Schaden am BMW auf etwa 8.000 Euro beziffert wird, beläuft sich dieser am Honda – Motorrad auf etwa 4.000 Euro. Die L 200a war während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen bis etwa 21 Uhr gesperrt.

Langenargen – Oberdorf

Kutsche außer Kontrolle

Glück im Unglück hatten vier Fahrer einer Kutsche am Samstagmittag gegen 15:15 Uhr, als die angehängten Ponys auf einem Waldweg bei Mückle scheuten und durchgingen. Die Kutschenführerin als auch eine Beifahrerin und deren dreijähriges Kind wurden abgeworfen. Ein sechs Jahre altes Kind war nicht in der Lage abzuspringen und fuhr weiter auf dem außer Kontrolle geratenen Gespann mit. Als die Pferde an einer Weggabelung zu Fall kamen, stürzte auch der Junge von dem Gefährt und erlitt dabei glücklicherweise nur leichte Schürfwunden. Alle weiteren Mitfahrer blieben unverletzt. Zur Versorgung eines der Ponys wurde ein Tierarzt hinzugerufen. Warum die Pferde durchgingen, ist momentan nicht bekannt.

Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)