News Bonn: Mutmaßlicher Einbrecher überrascht – Polizei bittet um Hinweise

Polizeiauto auf der Straße

Bonn (ddna)

Die Flucht ergriff ein mutmaßlicher Einbrecher am späten Freitagabend (26. März 2021) gegen 22:15 Uhr in Bonn – Dottendorf: Nachdem es geklingelt hatte bemerkte ein Bewohner einer Doppelhaushälfte in der Mönkemöllerstraße, der die Türe nicht unmittelbar geöffnet hatte, wie jemand von außen versuchte, die Terrassentüre mit einem unbekannten Werkzeug aufzubrechen. Als der Augenzeuge den Unbekannten dann vom Balkon aus ansprach, flüchtete dieser von der Hausrückseite zurück auf die Mönkemöllerstraße. Der mutmaßliche Einbrecher kann nur als etwa 1,80 m groß und von kräftiger Statur beschrieben werden. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht mehr zum Antreffen des Mannes. An der Terrassentüre entstand Sachschaden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat 34 unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.