Polizei NRW: Polizeibeamte haben den richtigen „Riecher“ – Ruhestörung führt zum Auffinden größerer Menge Drogen

Bild2

Bild: Bild2 (Polizei Essen presseportal.de)

Essen (ddna)

45128 E. – Südviertel: Donnerstagnacht (25. März 2021) entsendete die Einsatzleitstelle einen Streifenwagen zur Rellinghauser Straße, da von dort eine Ruhestörung gemeldet wurde. Die Beamten konnten bei Eintreffen keine Ruhestörung feststellen, woraufhin sie Rücksprache mit dem Anrufer halten wollten. Im Wohnhaus kam den Beamten augenblicklich der intensive Geruch von Marihuana entgegen. Als mutmaßliche Geruchsquelle konnte schnell eine Erdgeschosswohnung ermittelt werden. Auf Klopfen der Beamten reagierte zunächst niemand. Erst als die Beamten sich deutlich zu erkennen gaben, machte sich ein Mann hinter der verschlossenen Wohnungstür bemerkbar. Öffnen wollte er die Tür aber trotzdem nicht. Zeitgleich begaben sich zwei Beamten in den Innenhof des Mehrfamilienhauses. Aus einer geöffneten Terrassentür lief den Beamten der Wohnungsinhaber plötzlich entgegen. Durch die geöffnete Terrassentür hindurch konnten die Beamten ins Wohnzimmer blicken. Dort lag auf dem Tisch ein großer Beutel, gefüllt mit Cannabis. Bei deren Wohnungsdurchsuchung konnten neben eine Vielzahl von Behältnissen mit Drogen auch drogentypische Utensilien zur Zubereitung und Verkauf einzelner Verpackungseinheiten gefunden werden. Der Essener (35) wurde vorläufig festgenommen, die Drogen beschlagnahmt. Dem Antrag der Staatsanwaltschaft Essen folgend ordnete das Amtsgericht Essen U- Haft an. Die Ermittlungen führt nun das Essener Drogendezernat. (ChWi)

Quelle: Polizei Essen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)