Unfall BW: Radfahrer schwer verletzt – Ersthelfer und Unfallzeugen gesucht

Polizeiweste

Ludwigsburg (ddna)

Mit einem Rettungshubschrauber musste am Sonntag ein 25 Jahre alter Radfahrer in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Nachmittag in der Nähe eines Hundesportvereins, der sich westlich der Bundesstraße 464 befindet, in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der Mann befuhr den abschüssigen Feldweg „Erschel“ vom Häckselplatz kommend in Richtung Magstadt. Dort verlor er nach bisherigen Erkenntnissen vermutlich die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte in der Folge. Der 25-Jährige, der keinen Fahrradhelm trug, erlitt erhebliche Verletzungen. An seinem Mountainbike entstand ein geringer Sachschaden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet Ersthelfer sowie Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, sich dringend zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Immer noch nicht gut: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.