Polizei NRW: Verdacht auf illegale Rennen – Polizei stellt erneut Autos und Führerscheine sicher

Einsatz mit Fahrzeugen

Recklinghausen (ddna)

Die Polizei hat am Wochenende in Bottrop und Gladbeck insgesamt drei Autos und drei Führerscheine beschlagnahmt. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Fahrer an illegalen Kfz – Rennen teilgenommen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 1:25 Uhr, stellten Polizeibeamte auf der Beisenstraße in Gladbeck zwei Autos fest, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bottrop unterwegs waren – und sich die Fahrer dabei gegenseitig überholten. Im Bereich Scharnhölzstraße Gewerbepark konnten die Fahrer angehalten und kontrolliert werden. Am Steuer des einen Autos saß ein 18-Jähriger aus Bottrop, im anderen Auto eine 20-Jährige aus Bottrop. Die Autos und Führerscheine wurden von der Polizei beschlagnahmt.

Am Sonntagabend, gegen 20:45 Uhr, bemerkten Polizeibeamte in Bottrop zwei Autofahrer, die sich offenbar auf der Gladbecker Straße in Richtung Bottroper Innenstadt ein illegales Rennen lieferten. Beide Autos waren mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs – und beschleunigten teilweise so stark, dass verstärkt quietschende Reifen zu hören waren. Offensichtlich drehten die Reifen zum Teil sogar durch. Eines der Autos konnte schließlich auf der Essener Straße, in der Nähe des Hauptbahnhofs, gestoppt werden. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 31-jährigen Mann aus Oberhausen. Die Ermittlungen zum Fahrer des anderen Autos dauern noch an – das Kennzeichen konnte abgelesen werden. Das Auto und der Führerschein des 31 -Jährigen wurden sichergestellt.

Die Polizei im Kreis Recklinghausen und der Stadt Bottrop wird auch weiterhin konsequent gegen illegale Kfz – Rennen vorgehen. Wer daran teilnimmt, gefährdert nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Zur Verhinderung eines derartig rücksichtslosen – und verantwortungslosen Verhaltens erhöht die Polizei den Kontrolldruck.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion