Polizei NRW: Seniorin wird Opfer von Trickbetrügern

Polizeiband

Recklinghausen (ddna)

Im Stadtteil Henrichenburg ist am Montag eine 85-jährige Frau auf „falsche Polizeibeamte“ hereingefallen. Die Seniorin bekam zuerst einen Anruf von einem angeblichen Bankmitarbeiter. Dieser erzählte der Frau, Unbekannte hätten versucht, Geld von ihrem Konto abzuheben. Um ihr Geld und ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen, würden gleich Polizeibeamte vorbeikommen – und die Sachen abholen. Die Seniorin glaubte dem Anrufer und übergab tatsächlich Bargeld und Schmuck an die „falschen Polizeibeamten“, die wenig später zu ihr nach Hause kamen. Die beiden „Abholer“ wurden wie folgt beschrieben: 1) ca. 1,80m groß, normale Statur, sprach hochdeutsch. 2) größer und schlanker als die andere Person, trug helle Kleidung, sprach ebenfalls hochdeutsch. Hinweise zu den Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter 08001 111 entgegen.

Um sich vor Betrügern zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

– Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. – Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. – Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. – Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. – Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie auf. – Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)