Polizei NRW: Ahlen/Kreis Warendorf. Taschendiebe und Gelegenheiten im Fokus

Mehriban Erboga im Gespräch mit Kriminalhauptkommissarin Sandra Bothe anlässlich der Information rund um den Taschendiebstahl

Bild: Mehriban Erboga im Gespräch mit Kriminalhauptkommissarin Sandra Bothe anlässlich der Information rund um den Taschendiebstahl (Polizei Warendorf presseportal.de)

Warendorf (ddna)

„Das mir das passieren könnte, daran habe ich nicht gedacht“, gab Mehriban Erboga zu als sie von Kriminalhauptkommissarin Sandra Bothe im Supermarkt angesprochen wurde. Denn die Ahlenerin hatte ihre Handtasche im Einkaufswagen stehen und wandte sich öfter den Regalen zu. Und dann ist die Handtasche leichte Beute für Taschendiebe.

Gestern (30. März 2021) führte die Kreispolizeibehörde Warendorf einen Schwerpunkteinsatz Taschendiebstahl durch. Dabei waren zivile und uniformierte Polizisten unterwegs, die gezielt reisende Täter im Blick hatten. Zeitgleich suchten Kräfte der Kriminalprävention Lebensmittelgeschäfte und die Fußgängerzone in Ahlen auf. Hier sprachen sie insbesondere Personen an, die ihre Handtasche oder ihren Einkaufsbeutel samt Geldbörse im Einkaufswagen liegen oder am Rollator hängen hatten. Taschendiebe suchen gezielt diesen sorglosen Umgang mit dem Portemonnaie aus, um dieses in einem unsahen Moment zu stehlen. Oder aber sie lenken den Besitzer ab, während ein zweiter Täter zugreift.

Schutz vor Taschendiebstählen

Aufmerksamkeit, gesunde Skepsis und richtiges Verhalten tragen dazu bei, um sich vor Schäden durch Taschendiebe zu schützen.

– Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden – mit welchem Anliegen auch immer.

– Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.

– Tragen Sie Ihre Hand – oder Umhängetasche stets verschlossen unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.

– Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand.

– Führen Sie nur so viel an Bargeld mit, wie Sie brauchen.

– Notieren Sie sich die Daten Ihrer Geldkarten (Kontonummer und Bankleitzahl) und die Geräte – Nummer (IMEI) ihres Handys. Nehmen Sie die Notizen niemals mit, sondern bewahren Sie sie sicher Zuhause auf.

– Notieren Sie niemals die vierstelligen PIN – Codes von Debit – oder Kreditkarten sowie Mobiltelefonen, sondern lernen Sie diese auswendig.

Tipps und Hinweise der Polizei im Falle eines Taschendiebstahls

– Erstatten Sie immer eine Strafverfahren, auch wenn es nur zu einem versuchten Diebstahl gekommen ist.

– Die Polizei wird Ihre stahlen Kredit- bzw. Bankkarten für das elektronische Lastschriftsystem sperren lassen.

– Sperren Sie zusätzlich stahl Kredit- bzw. Bankkarte und Mobiltelefone unverzüglich über die einheitliche Sperr – Notruf – Nummer 116 116.

– Informieren Sie zusätzlich und unverzüglich Ihr Geldinstitut.

– Sperren Sie die SIM – Karte Ihres Mobiltelefons sofort bei Ihrem Netzbetreiber. Das gilt auch für Prepaid – Karten.

– Melden Sie den Diebstahl von Ausweisen, Führerschein etc. unverzüglich den zuständigen Ämtern.

Quelle: Polizei Warendorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)