Unfall Niedersachsen: Autobahnpolizei Verkehrsunfall am Stauende auf der A1 im Bereich der Gemeinde Stuhr / Eine Person erheblich verletzt

.

Bild: . (Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch presseportal.de)

Delmenhorst (ddna)

Ein 37-jähriger Pkw – Fahrer aus dem Ammerland wurde gestern (30. März 2021) bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Stuhr erheblich verletzt.

Gegen Nachmittag befuhr der 37-Jährige mit seinem Pkw VW die Autobahn 1 in Richtung Bremen. Zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Bremen – Brinkum nahm er das dortige Stauende zu spät wahr und leitete ein Ausweichmanöver ein, um einen Zusammenprall zu verhindern. In der Folge kollidierte er jedoch mit dem Heck eines vor ihm stehenden Sattelzuges.

Durch den Aufprall kam der völlig beschädigte Pkw quer auf dem mittleren der drei Fahrstreifen zum Stehen. Der 37-jährige Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Da zunächst nicht klar war, wie schwer seine Verletzungen waren, wurden vorsorglich ein Rettungshubschrauber und die Feuerwehr angefordert.

Für die Landung des Rettungshubschraubers musste die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen für circa 15 Minuten voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem Rückstau von circa zwei Kilometern. Der Notarzt konnte eine lebensgefährliche Verletzung ausschließen, sodass der schwer verletzte 37-Jährige mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht wurde.

Der entstandene Gesamtschaden wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)