Blaulicht Niedersachsen: Polizeieinsatz an der Hafenpromenade

Polizeiweste

Oldenburg (ddna)

Mit Beginn der frühlingshaften Wetterlage ging bei der Polizei eine Reihe von Hinweisen über feiernde Jugendliche ein, die sich ohne Einhaltung der derzeit gültigen Vorschriften an der Oldenburger Hafenpromenade aufhalten. Insbesondere am Dienstagabend erhielt die Polizei zahlreiche Anrufe und Mails, dass sich „mehrere Hundert“ Personen an der Nordseite des Hafenbeckens getroffen hätten und dort ausgelassen feierten.

Mit Fahrzeugen des Oldenburger Einsatz – und Streifendienstes sowie Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei fuhren die Beamten daraufhin am Abend von mehreren Seiten den Bereich der Hafenpromenade an.

Die Einsatzkräfte trafen dort mindestens 200 Jugendliche und Heranwachsende an, die teils weder Abstände zueinander einhielten noch Masken trugen. Mehrere Personen versuchten trotz des massiven Polizeiaufgebotes, zu Fuß vor den Beamten zu flüchten.

Insgesamt leiteten die Beamten gegen 39 der anwesenden Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. 26 von ihnen reagierten mit derart großem Unverständnis über die Maßnahmen der Polizei, dass gegen sie zusätzlich ein Platzverweis ausgesprochen werden musste.

Der Einsatz dauerte bis Mitternacht. Die Polizei wird den Bereich der Hafenpromenade und weiten Ort auch in den kommenden Tagen weiter im Blick behalten und entsprechende Kontrollen durchführen.

Quelle: Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)