Polizei NRW: Telefonbetrug: Angebliche GmbH fordert Geld

Polizeiauto auf der Straße

Bielefeld (ddna)

FR / Bielefeld / Mitte – gestern (30. März 2021) hat ein unbekannter Telefonbetrüger versucht, eine Bielefelder Seniorin um einige tausend Euro zu betrügen. Ein Bankmitarbeiter informierte die Seniorin über den möglichen Betrug, als sie das Geld abheben wollte und rief die Polizei.

Die Polizei wurde gegen Nachmittag von einem Mitarbeiter einer Bankfiliale in der Bahnhofsstraße darüber informiert, dass eine Kundin, möglicherweise das Opfer eines Telefonbetrügers werden könnte. Im den Räumen der Filiale trafen die alarmierten Beamten auf den Mitarbeiter und die verunsicherte Bielefelderin.

Die Seniorin teilte den Beamten mit, dass sie am Mittag von einem Mann angerufen worden war. Dieser hatte angegeben, sich im Auftrag einer GmbH zu melden, die in Bielefeld ansässig sei. Der Grund für seinen Anruf sei eine offene Rechnung in Höhe von einigen tausend Euro aus dem Jahr 2018, die sie nun bezahlen müsse.

Zuerst hatte die Bielefelderin die Forderung abgelehnt, wurde dann aber mit vermeintlichen finanziellen Konsequenzen überrumpelt. Der Betrüger hatte ihr mit einem Gerichtsverfahren und der Pfändung ihres Kontos gedroht. Sollte sie ihre alte Rechnung nicht bezahlen, würden sich die Kosten mehr als verfünffachen, hatte er angemahnt.

Als Ausweg aus der Misere hatte der Betrüger der Seniorin offeriert, dass sie den Betrag der offenen Rechnung bei der Bank abholen und in einen Briefkasten eines bestimmten Wohnhauses werfen solle. Nur dann könnte er etwas für sie tun, so der Unbekannte.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 13 zu diesem Telefonbetrug dauern an.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)