Polizei NRW: Viel zu laut – Polizist stoppt 25-jährigen Motorradfahrer

Polizeiband

Münster (ddna)

Am Dienstagnachmittag (30. März 2021) ist einem Motorradpolizisten des Verkehrsdienstes ein Motorrad aus Mülheim an der Ruhr auf der Metzer Straße aufgefallen, da es allem Anschein nach viel zu laut war.

Als der 25-jährige Motorradfahrer an der roten Ampel Metzer Straßemer Straße den Polizisten hinter sich bemerkte, schaltete er sofort den Motor aus. Der Polizist gab dem jungen Mann Anhaltezeichen und fuhr mit ihm zur Polizeistation auf der Hammer Straße. Der Mülheimer freute sich zunächst, da er genau dorthin wollte. Er war zu einer Vernehmung in Münster durch das Verkehrskommissariat geladen worden.

Er hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass der Polizist sein Zweirad überprüfen und dabei Manipulationen feststellen würde: Am Schalldämpfer war der DB – Eater, welcher die Dezibelhöhe reguliert, ausgebaut, sodass er viel zu laut war. Den DB – Eater führte der Mülheimer im Helmfach mit und musste ihn an Ort und Stelle wieder einbauen.

Den Mülheimer erwarten 120 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Quelle: Polizei Münster, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)