Polizei NRW: Einbrecher überrascht/ Warnung vor Taschendieben

Polizeiweste

Lüdenscheid (ddna)

Ein 73- jähriger Lüdenscheider überraschte am Dienstag gegen einen mutmaßlichen Einbrecher im Hausflur eines Gebäudes an der Breslauer Straße. Als sich der Hausbewohner bemerkbar machte, verließ der Fremde fluchtartig das Gebäude. Am Schloss seiner Wohnungstür gab es Spuren, die auf einen Einbruchversuch hindeuten. Der Fremde dürfte zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß sein. Er war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpulli und trug einen schwarzen Rucksack.

Zwischen Freitagnachmittag und heute Morgen sind Unbekannte an der Untertinsberger Straße in einen Keller eingebrochen. Dort stahlen sie diverses Werkzeug.

Vorsicht vor Taschendieben! Am Mittwoch haben sie wieder in Meinerzhagen zugegriffen. Eine 76-jährige Lüdenscheiderin kaufte gegen Nachmittag in einem Discounter an der Herscheider Landstraße ein. Während des Einkaufs legte sie ihre Handtasche in den Einkaufskorb. Die Frau kann sich nur erinnern, dass sie von einem Mann mit ungepflegtem Erscheinungsbild nach einem Produkt gefragt wurde. Das könnte das entscheidende Ablenkungsmanöver gewesen sein, damit ein Komplize in die Tasche greifen konnte. An der Kasse suchte die Frau jedenfalls vergeblich nach ihrem Portemonnaie. Darin steckten Bargeld, Dokumente und Debitkarte.

Die Polizei nahm die Anzeige auf und veranlasste eine Kuno – Sperrung. Unabhängig von der Meldung an die Bank verhindert diese Sperre den Einsatz der Bankkarte per Lasteinzugs – Verfahren. Daher macht eine Anzeige in solchen Fällen auf jeden Fall Sinn. Im Übrigen mahnt die Polizei weiter zur Vorsicht beim Einkauf: Wertsachen wie Geldbörsen oder Smartphones sollten keinesfalls an den Einkaufskorb gehängt oder in den Korb gelegt werden. Niemand behält seinen Einkaufskorb beim Aussuchen der Waren fortwährend im Blick. Das wissen geübte Taschendiebe und greifen im entscheidenden Augenblick blitzschnell zu. Auch sollte die PIN keinesfalls auf Zettel oder Karte notiert werden. Immer wieder eilen die Diebe dann zum nächsten Geldautomaten und heben hohe Summen ab, bevor das Opfer den Diebstahl überhaupt bemerkt hat.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)