Blaulicht Niedersachsen: Zeugenaufruf: 66 Jahre alte Radfahrerin in lebensbedrohlichem Zustand – Führte Fahrmanöver eines Pkw zu Sturz?

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Hannover (ddna)

Der lebensbedrohliche Zustand einer Frau aus Seelze gibt der Polizei Rätsel auf. Die Frau war heute mit dem Fahrrad von ihrem Wohnort im Ortsteil Harenberg zum Einkaufen nach Ahlem gefahren. Dort stürzte sie vor einem Drogeriemarkt an der Gartentraße. Womöglich hatte sie zuvor ein Fahrmanöver eines abbiegenden Pkw irritiert. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war die Frau am Vormittag in der Gartenstraße im hannoverschen Stadtteil Ahlem unterwegs. Kurz vor dem Erreichen eines dortigen Drogeriemarktes, in dem die Frau einkaufen wollte, irritierte sie womöglich ein unmittelbar vor ihr abbiegender Pkw. Die 66-Jährige kam zu Fall, blieb aber rein äußerlich unverletzt. Passanten, die auf den Sturz aufmerksam wurden, halfen ihr beim Aufstehen.

Nach dem Vorfall erledigte die Seniorin die geplanten Einkäufe und fuhr zurück nach Hause. Dort erzählte sie noch ihrem Ehemann von dem Vorfall, bevor sich ihr Gesundheitszustand drastisch verschlechterte. Die Frau war plötzlich nicht mehr ansprechbar und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Aufgrund ihres Zustandes konnte die Frau nicht mehr durch die Polizei zu den Umständen des Sturzes befragt werden.

Die Polizei bittet Augenzeugen, die Hinweise zu dem Sturz und dem in Rede stehenden Pkw geben können, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter Telefon 0511 109-1888 zu melden. Der Aufruf richtet sich insbesondere an die Passanten, die der Frau nach ihrem Sturz aufgeholfen haben. ,ms

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)