News Kreis Heinsberg: Polizeibericht vom 04.04.2021

Wohnungseinbruch

Kreis Heinsberg (ddna)

Meldungen

Verkehrsunfall:

Gangelt

Gestern Nachmittag (3. April 2021) befuhr ein 62- jähriger Mann aus den Niederlanden mit dem Motorrad die Kreisstraße 17 (EK 17), aus Richtung Norden kommend, in Richtung der Ortschaft Stahe. In Höhe des Abzweigs Frankenstraße (dortige, langgezogene Linkskurve) kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem neben der Fahrbahn aufgestellten Verkehrszeichen. Dabei wurde der 62- jährige Motorradfahrer ernsthaft verletzt und musste nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort mit dem Rettungswagen dem Krankenhaus Geilenkirchen zugeführt werden. Das Motorrad wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt.

Delikteaftaten:

Selfkant – Einbruch

Bislang Unbekannte brachen in den Nachmittags – bzw. Abendstunden des 3. April 2021 in ein freistehendes Einfamilienhaus auf der Hauptstraße ein. Die Täter ließen hier ein Tablet, einen Laptop sowie Schmuck und Bargeld mitgehen.

Wassenberg – Einbrüche

Im Tatzeitraum 2. April 2021, 19:50 Uhr – 3. April 2021, 15:40 Uhr, drangen Unbekannte gewaltsam in zwei Kellerräume eines Mehrparteienhauses auf der Brabanter Straße ein. Nach derzeitigem Stand wurde zumindest Waschpulver erbeutet.

Auf der Parkstraße suchten Einbrecher zwischen dem 2. April 2021, 22 Uhr und 3. April 2021, 4 Uhr, ebenfalls mehrere Kellerräume eines Mehrfamilienhauses heim. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme stand nicht genau fest, was entwendet wurde.

Waldfeucht – Einbruch

In eine Scheune auf der Straße „Am Haas“ wurde in der Nacht zum 3. April 2021 eingebrochen – Diebesgut hier waren ein Rasenmäher, eine Kettensäge, zwei Fahrräder und unterschiedliche, kleinere Gartengeräte.

Quelle: Kreispolizeibehörde Heinsberg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Immerhin: In unserem Bundesland wird in diesem Jahr weniger eingebrochen als in den Jahren zuvor! Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.