Blaulicht Niedersachsen: Vereitelter „Enkeltrick“ dank aufmerksamer Mitarbeiterin

Polizeiauto auf der Straße

Oldenburg (ddna)

Dank einer aufmerksamen Mitarbeiterin eines Geldinstitutes konnte ein „Enkeltrick“ erfolgreich verhindert werden.

Bereits am letzten Mittwoch, den 31. März 2021, erhielt eine 82-jährige Dame aus Oldenburg einen vermeintlichen Anruf ihres Sohnes. Der Anrufer schilderte, dass er sich in einer akuten Notsituation befinden und dringend Hilfe seiner Mutter benötigen würde. Die Oldenburgerin vertraute darauf, mit ihrem Sohn zu sprechen und erklärte sich bereit, finanziell auszuhelfen. Die 82-Jährige ging deshalb zu ihrem Geldinstitut im Stadtteil Donnerschwee und gab dort an, dass sie einen 5-stelligen Geldbetrag abheben müsse.

Eine Mitarbeiterin des Geldinstitutes kannte die 82-Jährige sehr gut. Ihr kam dieser Umstand daher verdächtig vor und sie erfragte den genauen Grund der hohen Abhebung. Gemeinsam konnte man schließlich den „echten“ Sohn erreichen und den Betrug schnell aufklären, dieser war bei bester Gesundheit und hatte seine Mutter nicht angerufen. Dank der vorbildlichen Mitarbeiterin des Geldinstituts konnte daher ein „Enkeltrick“ mit einem hohen Schaden verhindert werden.

Die Polizei lobt in diesem Zusammenhang das umsichtige Handeln der Bankmitarbeiterin und warnt erneut vor der Betrugsmasche.

Informationen zur Vorgehensweise der Betrüger beim „Enkeltrick“ sowie Verhaltensempfehlungen im Verdachtsfall sind unter anderem hier erhältlich: https:/.polizei-beratung.demen-und-tippsrugeltrick/

Quelle: Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)