Unfall BW: Verkehrsunfälle; Einbruch; Seniorin gestürzt

Polizeiauto

Reutlingen (ddna)

Trochtelfingen (RT): Schwerer Verkehrsunfall auf der B 313

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen auf der B 313 ereignet. Eine 53-Jährige war mit einem Toyota um 7:30 Uhr auf der Bundesstraße von Trochtelfingen kommend in Richtung Engstingen-Haid unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve geriet die Fahrerin auf eisglatter Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Schleudern. Hierbei kam sie auf die Gegenfahrbahn und stieß rückwärts mit dem entgegenkommenden Lkw eines 57-Jährigen zusammen. Im weiteren Verlauf drehte sich der Pkw der Unfallverursacherin weiter und sie kam zwischen dem Laster und der Leitplanke zum Stehen. Die Frau musste daraufhin von der Feuerwehr über den Kofferraum aus dem Auto befreit werden. Sie zog sich erhebliche Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Ein am Unfallort gelandeter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Der Lkw-Lenker erlitt einen Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Neben dem Rettungshubschrauber waren ein Notarzt und drei Rettungswagen an der Unfallstelle. Die Feuerwehr war ebenfalls mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Die Straßenmeisterei kam mit einem Streufahrzeug vor Ort. Während der Unfallaufnahme musste der Straßenverkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Esslingen (ES): Strommastumgefahren

Ein umgefahrener Strommast ist am Dienstagvormittag auf einen geparkten Pkw im Stadtteil Hegensberg gestürzt. Ein 34 Jahre alter Lkw – Lenker war um 11:40 Uhr beim Rückwärtsfahren im Bantlesweg gegen den Mast geprallt, der daraufhin auf einen geparkten VW Lupo fiel. An dem 17 Jahre alten Auto entstand hierdurch wirtschaftlicher Totalschaden. Wie hoch sich der Schaden an dem Strommast und den Kabeln beläuft, kann noch nicht beziffert werden. Über einen möglichen Blackout in den umliegenden Gebäuden liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Mitarbeiter des Stromversorgers kamen an die Unfallstelle.

Kirchheim (ES): In Schnellimbiss eingebrochen

In einen Schnellimbiss in der Kirchheimer Alleenstraße ist in der Nacht zum Dienstag eingebrochen worden. Über ein auf der Gebäuderückseite liegendes Toilettenfenster verschaffte sich ein Unbekannter in der Zeit von 22 bis 10:30 Uhr Zutritt ins Innere. Im Verkaufsraum brach er im Anschluss eine Kasse auf und stahl etwas Wechselgeld. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Albstadt (ZAK): Fahrt endet im Bachbett

In einem Bachbett ist ein Sportwagen am Montagabend nach einem Verkehrsunfall zum Stehen gekommen. Ein 70-Jähriger war um 20 Uhr mit seinem Porsche 911 auf der B 463 von Straßberg herkommend in Richtung Ebingen unterwegs. Beim Überholen eines Lkw verlor er auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Straße ab und blieb in der Schmiecha stehen. Der Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen und im Anschluss von einem Abschleppwagen abtransportiert werden. Vorsorglich war der Rettungsdienst ebenfalls an die Unfallstelle ausgerückt. Der Schaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf zirka 15.000 Euro.

Albstadt (ZAK): Seniorin bei Sturz schwer verletzt (Zeugenaufruf)

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Sonntagnachmittag auf der Höhe eines Schulareals in der Hohenzollernstraße ereignet hat und erst nachträglich zur Anzeige gebracht wurde. Soweit bekannt, war eine 82-Jährige gegen 15:30 Uhr im dortigen Bereich spazieren und stürzte zu Boden. Eine Personengruppe, die auf einem angrenzenden Bolzplatz Fußball spielte, wurde auf die am Boden liegende 82-Jährige aufmerksam. Sie halfen ihr auf und fuhren sie mit einem Pkw nach Hause. Wenig später musste die Seniorin allerdings mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Wie sich herausstellte, hatte sie sich durch den Sturz eine schwere Beinverletzung zugezogen, die stationär behandelt werden muss. Weil ein Fremdverschulden eines anderen Fußgängers nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden kann, werden nun Zeugen und insbesondere die Ersthelfer, die sich um die 82-Jährige gekümmert und sie nach Hause gebracht hatten, gebeten, sich beim Polizeirevier Albstadt, Telefon 07432-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: Die Zahlen gingen von 161.817 in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 126.198 in den ersten sechs Monaten 2020 zurück (22% weniger). Immer noch nicht gut: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.