Blaulicht Niedersachsen: 30-jähriger mit Messer verletzt

Polizeiauto

Nienburg (ddna)

(Haa) gestern (6. April 2021) kam es am Abend, in der Enzer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 29-jähriger Stadthäger hatte nach der Begegnung mit einem 30-jährigen Niedernwöhrener ein Messer gezogen und den Mann damit im Bereich des unteren Rückens verletzt. Die Polizei vermutet, dass sich beide Männer kannten. Weitere Hintergründe sind derzeit nicht bekannt. Im Anschluss an die Tat flüchtete der Verletzte und brach sich dabei durch einen Sturz das rechte Handgelenk. Augenzeugen alarmierten die Polizei, die den Verletzten auffinden konnte. Er wurde durch einen Krankenwagen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Nach bisherigem Erkenntnisstand sind seine Verletzungen als nicht lebensbedrohlich anzusehen. Das Opfer gab den Polizeibeamten den Hinweis auf den inzwischen flüchtigen Täter. Dieser konnte während einer Fahndung durch zwei Funkstreifenwagenbesatzungen in der Nähe des Tatortes gestellt werden. Der Mann leistete bei deren Festnahme Widerstand, wodurch sich eine Polizeibeamtin keine schwerwiegenden Verletzungen an der Hand zuzog. Da das vermeintliche Messer bei dem Tatverdächtigen nicht aufzufinden war, wurde die Durchsuchung seiner Wohnung angeordnet. Diese Maßnahme führte dann zum Auffinden der Tatwaffe, einem Klappmesser. In der Dienststelle des Polizeikommissariats Stadthagen wurde der offensichtlich psychisch erkrankte Beschuldigte amtsärztlich untersucht und im Anschluss in eine Fachklinik eingewiesen.

Quelle: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)