Blaulicht BW: Betrüger erbeutet mit „scamming“ – Methode fünfstelligen Betrag

Zwei Polizisten

Ludwigsburg (ddna)

Ein angeblicher Doktor im Auftrag der Vereinten Nationen in Kabul tätig – so lautete die vorgetäuschte Vita eines Betrügers, der von Anfang Februar bis zum gestrigen Dienstag eine 50 -Jährige aus Holzgerlingen täuschte.

Die Frau hatte den Unbekannten im Internet kennengelernt und man tauschte sich über einen Messenger und Emails aus. Irgendwann begann er Geld zu benötigen um aus Afghanistan ausreisen zu können. Auch mit anderen Vorwänden forderte er immer wieder Geldzahlungen der gutgläubigen 50-Jährigen an. Mittlerweile summierte es sich auf einen fünfstelligen Geldbetrag.

Als sie am Dienstag eine vermeintliche Email der UN erhielt, erstattete sie Anzeige. Man hätte den Arzt in Griechenland festgenommen und sie sei wegen der Geldzahlungen der Fluchthilfe für schuldig befunden – allerdings bot man ihr die Option, sich für einen gewissen Betrag freizukaufen.

Immer wieder gelingt es Betrüger mit der „scamming“ – Methode arglose Opfer zu täuschen und zum Teil erhebliche Summen über einen Zeitraum überwiesen zu bekommen. Weitere Informationen erhalten zum Thema erhalten Sie hier: https:/.polizei-beratung.demen-und-tippsrugmming/

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion