Polizei NRW: Dreist: PKW – Kennzeichen an Anhänger angebracht

Polizeiweste

Bielefeld (ddna)

HC/ Bielefeld – A30 – Herford- Bünde-

Autobahnpolizisten erwischten am vergangenen Sonntag (4. April 2021) ein Duo, das Auto – Kennzeichen zum Zwecke einer Überführungsfahrt an einen nicht zugelassenen Anhänger angebracht hatte.

Streifenpolizisten der Autobahnpolizei befuhren am Vormittag die A 30 in Richtung Hannover. Kurz vor der Anschlussstelle Bünde fuhr ein PKW mit Anhänger, den die Beamten zur Kontrolle auf den nächsten Autohof leiteten. In dem Peugeot saßen ein 19- jähriger Fahrer und ein 26-jähriger Beifahrer aus Lippe. Der Fahrer händigte den Beamten Papier aus und gab an, die Zulassungsbescheinigung des Anhängers nicht dabei zu haben. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass diese an einen PKW Seat gehören. Der Zentralachsanhänger war weder zugelassen noch versichert.

Der PKW – Fahrer teilte den Polizisten mit, dass man den Anhänger in der Nähe von Oldenburg gekauft habe. Für die Fahrt von dem Verkäufer nach Lippe hatten sie, aufgrund der Feiertage, die Kennzeichen von einem zugelassenen Wagen abgenommen und an den nicht zugelassenen Anhänger angebracht. Strafanzeige wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und gegen das Kraftfahrsteuergesetz sind eingeleitet.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)