Nach dem Bitcoin kommt jetzt der Britcoin – London will eigene Krypto-Währung

Das Ende des Papiergeldes soll auch in Großbritanien beschleunigt werden – mit der Einführung eines Britcoins

LONDON – Britische Behörden untersuchen die Möglichkeit, eine neue digitale Währung zu schaffen, die der Chef des Finanzministeriums Rishi Sunak als „Britcoin“ anpreist.

Die Bank of England und das Finanzministerium sagten heute, dass sie zusammenarbeiten werden, um die Chancen einer eigenen digitalen Währung zu bewerten. Dies sei eine gute Zeit dafür, da Barzahlungen allgemein auf dem Rückzug seien, verstärkt als Folge der Coronavirus-Pandemie.


Die Bank sagte, dass die neue Währung, wenn sie zustande kommt, eine neue Form von digitalem Geld für die Verwendung durch Haushalte und Unternehmen sein würde und neben Bargeld und Bankeinlagen existieren würde, anstatt diese zu ersetzen.

Digitale Währungen, die nur in digitaler oder elektronischer Form verfügbar sind, werden bereits in mehreren anderen Ländern erforscht oder sogar eingeführt, wobei sich viele Befürworter vom Erfolg von Bitcoin und anderen sogenannten Kryptowährungen inspirieren lassen. Allerdings unterscheiden sich digitale Währungen, wie die, die in Großbritannien erwogen wird, in einem entscheidenden Punkt von Bitcoin, da sie von staatlichen Behörden ausgegeben werden.


„Die Welt geht den Weg der digitalen Währungen und wir müssen einen Platz für sie im Mainstream finden“, sagte Anne Boden, Gründerin und Geschäftsführerin der App-basierten Starling Bank.

Einer der Vorteile einer digitalen Währung wäre die Funktion als Backup für Kartenzahlungen, wenn Barzahlungen in den kommenden Jahren weiter zurückgehen – bis zum Ende dieses Jahrzehnts wird voraussichtlich nur noch jede zehnte Zahlung in Großbritannien mit traditionellem Papiergeld getätigt werden. Derzeit gibt es nur auf den Bahamas eine solche staatliche Krypto-Währung, obwohl China sie in mehreren Städten testet. Schweden hat angedeutet, dass es seine eigene digitale Währung bis 2026 haben könnte, während die Europäische Zentralbank überzeugt ist, dass ein elektronischer Euro innerhalb von vier Jahren geschaffen werden könnte.

Die neue britische Task Force ist Teil einer Reihe von Maßnahmen, von denen Finanzminister Sunak hofft, dass sie dem britischen Finanztechnologiesektor helfen werden.

„Unsere Vision ist ein offenerer, grünerer und technologisch fortschrittlicherer Finanzdienstleistungssektor“, sagte er auf einer Fintech-Konferenz. „Und wenn wir das außergewöhnliche Potenzial der Technologie nutzen können, werden wir die Position Großbritanniens als herausragendes Finanzzentrum der Welt festigen.“