Blaulicht BW: Europaweite Aktionstage zur Bekämpfung mobiler Tätergruppierungen – Das Landeskriminalamt Baden – Württemberg zieht positive Bilanz

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Stuttgart (ddna)

Unter Federführung der niederländischen Behörden und Europol erfolgten im Zeitraum vom 13. bis 16. April 2021 in 17 europäischen Staaten länderübergreifende Kontrollaktionen zur Bekämpfung europaweit agierender Tätergruppierungen. Ziel der sogenannten TRIVIUM-Aktionstage ist das Vorgehen gegen kriminelle Banden, die das europäische Straßennetz nutzen, um Straftaten insbesondere in den Bereichen Einbruchs- und Kfz-Diebstahl, Betäubungsmittel- und Urkundenkriminalität sowie Menschen- und Waffenhandel zu begehen.

Deutschland beteiligt sich seit 2018 an den TRIVIUM – Aktionstagen. Die diesjährige Vorbereitung und Gesamtkoordination der in Deutschland durchgeführten Aktionstage, an denen Polizeien aus neun Bundesländern sowie die Bundespolizei, das BKA und der Zoll teilnahmen, oblag dem Landeskriminalamt Baden – Württemberg.

Von den bei Aktionstagen in Baden – Württemberg eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten wurden 628 Personen und 206 Fahrzeuge kontrolliert.

Insgesamt wurden 21 Strafanzeigen gefertigt. Ein mit Haftbefehl gesuchter Einbrecher konnte festgenommen werden. Bei einer Kontrolle wurden zudem mehrere Personen im Laderaum eines LKW festgestellt, die sich auf diesem versteckt haben und so illegal eingereist sind. Sie befinden sich in behördlicher Obhut.

Quelle: Landeskriminalamt Baden – Württemberg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)