Polizei NRW: Verfolgungsfahrt endet mit einem Verkehrsunfall vor dem Aachener Polizeipräsidium

Polizeiband

Aachen/ Köln (ddna)

Heute Morgen (22. April 2021) begann gegen 11:20 Uhr auf der Autobahn (A 544) eine Verfolgungsfahrt, die mit einemen Unfall auf der Debyestraße endete. Beamte der Autobahnpolizei Köln führten am Europaplatz (Anfang der BAB) Geschwindigkeitskontrollen durch. Im Rahmen dieser Maßnahmen sollte ein Pkw angehalten werden. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen und fuhr in Richtung Autobahnkreuz davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Der Flüchtige nutzte die nächste Abfahrt (Rothe Erde) und setzte seine Fahrt in Richtung Gewerbegebiet Eilendorf, Neuenhofstraße, fort. Auf der Debyestraße, in Fahrtrichtung Trierer Straße, überholte der Flüchtige dann ein vor ihm fahrendes Fahrzeug und fuhr nun auf der Gegenfahrbahn zwei alarmierten Streifenwagen der Aachener Polizei entgegen. Während der erste Streifenwagen noch ausweichen konnte, kam es mit dem direkt folgenden jedoch zum Zusammenprall. Die Beamtin und der Beamte wurden verletzt und mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der 31-jährige Pkw- Fahrer konnte gestellt und festgenommen werden; Der Pkw wurde beschlagnahmt. Ein sich bei dem Zusammenstoß auf gleicher Höhe befindlicher unbeteiligter Kleintransporter wurde bei dem Unfall ebenfalls beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach jetzigem Stand ist der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins und ohne festen Wohnsitzes in Deutschland. Die Debyestraße war für die Dauer der Unfallaufnahme bis am Nachmittag gesperrt.

Quelle: Polizei Aachen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion