Polizei NRW: Psychisch auffälliger Mann schlägt am Rande einer Versammlung auf einen Polizisten ein und muss überwältigt werden

Polizeiweste

Essen (ddna)

45127 E- Innenstadt: Am heutigen Abend (24. April 2021) gegen 18:10 Uhr fand auf dem Willy – Brandt – Platz eine angemeldete Kundgebung mit dem Thema „Für das Ende der Corona – Krise“ statt. Am Rande dieser Kundgebung befand sich ein 20- jähriger Afghane, der andere Versammlungsteilnehmer grundlos anrempelte und sich im weiteren Verlauf den dort eingesetzten Polizeibeamten ohne Mund – Nasen – Bedeckung näherte. Diese Person, welche kein Versammlungsteilnehmer war, wurde durch die Beamten zum Tragen einer Mund – Nasen – Bedeckung aufgefordert. Dabei machte der Mann einen psychisch labilen Eindruck und reagierte auf keinerlei Ansprachen. Als die Person von einem Polizisten am Arm festgehalten wurde, um sein Handeln zu unterbinden und zudem seine Personalien zur Fertigung einer Strafanzeige festzustellen, schlug er unerwartet nach dem Beamten und traf diesen am Oberkörper. Der Mann wurde daraufhin durch Einsatzkräfte erfasst und auf dem Boden gefesselt, um weitere Angriffe zu unterbinden. Dabei verletzte sich der Essener leicht an der Hand. Aufgrund seines offenkundig labilen Gesundheitszustandes wurde er zur psychiatrischen Behandlung durch einen Krankenwagen in ein örtliches Krankenhaus transportiert. Die eingesetzten Beamten blieben glücklicherweise unverletzt. Gegen den Mann wurde ein Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Mehrere Personen filmten mit ihren Mobiltelefonen den polizeilichen Einsatz gegen den Angreifer.

Quelle: Polizei Essen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)