Blaulicht Niedersachsen: Autobahnpolizei Urkundenfälschungen auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinden Stuhr und Harpstedt

Polizeiauto

Delmenhorst (ddna)

Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn stellten gestern (26. April 2021) auf der Autobahn 1 zwei Fälle von Urkundenfälschungen fest.

Zunächst waren die Beamten am Nachmittag in Richtung Hamburg unterwegs und wurden zwischen der Anschlussstelle Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr auf einen Kleinwagen aufmerksam, in dem ein offensichtlich ungesichertes Kind saß.

Sie kontrollierten den VW auf einem Parkplatz in Groß Mackenstedt.

Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass das 2- jährige Kind tatsächlich nicht ordnungsgemäß gesichert war. Bei den ausgehändigten Dokumenten stellten die Beamten fest, dass der Führerschein eine Totalfälschung war.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen den 29 -jährigen Fahrer aus Delmenhorst wurde ein Strafverfahren wegen einer Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Führerschein eingeleitet.

Am Nachmittag stoppten die Beamten auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück einen Mercedes.

Bei der Kontrolle auf einem Parkplatz in der Gemeinde Harpstedt händigte der 28-jährige Fahrer aus Frankfurt griechische Dokumente aus, die sich ebenfalls als Totalfälschungen herausstellten.

Tatsächlich handelte es sich um einen Mann aus Georgien, der sich unerlaubt in Deutschland aufhielt und nicht im Besitz eines Führerscheins war.

Gegen den 28-Jährigen wurden ebenfalls Strafanzeige eingeleitet.

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ausländeramt wurden aufenthaltsbeendende Maßnahmen eingeleitet.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion