Blaulicht BW: Bei Kontrolle ins Netz gegangen

Polizeiauto auf der Straße

Gaggenau (ddna)

Die Personenkontrolle durch Beamte des Polizeireviers Gaggenau endete in den frühen Mittwochmorgenstunden für einen 16-Jährigen mit einem Untersuchungshaftbefehl. Gegen 1 Uhr morgens erhielt die Polizei einen Hinweis zu möglichen Randalierern in einer Stadtbahn aus Rastatt kommend. Bei der folgenden Kontrolle versuchte der Jugendliche die Beamten durch falsche Personalien zu täuschen, was jedoch erfolglos blieb. Wie sich herausstellte war wegen des dringenden Tatverdachts der Beteiligung an einer besonders schweren räuberischen Erpressung ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 16-Jährigen noch offen, weshalb er den Rest der Nacht in polizeilicher Obhut verbrachte und am Morgen in eine Jugendarrestanstalt gebracht wurde. Bei der Durchsuchung des Jugendlichen wurde darüber hinaus noch diverse Cannabisprodukte aufgefunden, weshalb er hierfür einem weiteren Strafverfahren entgegen sieht. In dem zurückliegenden Raubdelikt war durch das Kommissariat Rastatt der Tatgenosse bereits ermittelt worden. Der zum Tatzeitpunkt 15- jähriger Mittäter wurde durch Urteil des Jugendschöffengerichts Rastatt vom 9. März 2021 bereits rechtskräftig verurteilt. Er erhielt eine Jugendstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten mit Bewährung

Bezugnehmende Meldung vom 23. September:

Gaggenau – Discountermarkt überfallen, Augenzeugen gesucht

Gaggenau

Wegen einer räuberischen Erpressung in einem Discounter in der Luisenstraße am Mittwochabend, haben die Beamten Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 20:25 Uhr betraten zwei maskierte Täter den Markt und forderten unter Vorhalt eines Messers und einer Schusswaffe die Kasseneinsätze zweier Angestellten. Mit der Beute gelang dem Duo die Flucht via Leopoldstraße in Richtung Viktoriastraße. Diee Fahndung, bei der neben einem Polizeihubschrauber auch starke Polizeikräfte des örtlichen Polizeireviers und der Polizeihundeführer eingesetzt waren, verhalf nicht zur Ergreifung der beiden Verdächtigen. Beide Angestellten wurden bei der Tat nicht verletzt. Die Tatverdächtigen trugen dunkle Hose, waren etwa 1,65 Meter groß und von sehr schlanker Statur. Der mit einem Messer bewaffnete trug einen grauen Kapuzenpullover, während der mit einer Pistole bewaffnete einen dunklen Kapuzenpullover trug.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion