Blaulicht Niedersachsen: Erneute Anrufe von falschen Polizeibeamten – in einem Fall gelingt es den Betrügern an Bargeld zu kommen

Einsatz mit Fahrzeugen

Nienburg (ddna)

(Haa) vorgestern (26. April 2021) und gestern (27. April 2021) kam es im Stadtgebiet Stadthagen und in den umliegenden Gemeinden erneut zu Anrufen durch Trickbetrüger.

Im Laufe des Montages meldeten sich insgesamt sieben Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Krebshagen und Wendthagen bei dem Polizeikommissariat Stadthagen. Alle gaben an, dass sie von angeblichen Polizeibeamten angerufen und über einen Einbruch in der Nachbarschaft informiert worden seien.

Auch am Dienstagvormittag kam es zu weiteren Meldungen von betroffenen Seniorinnen und Senioren. Insgesamt zehn Fälle von versuchtem Telefonbetrug wurden dem Polizeikommissariat so bekannt.

„Alle Angerufenen regierten jedoch richtig und beendeten das Telefonat frühzeitig. Viele von ihnen gaben gegenüber den Kolleginnen und Kollegen an, dass sie durch das in der letzten Woche verteilte Präventionsmaterial gut informiert waren und den Betrug dadurch schnell durchschaut hätten. „, erläutert Julia Haase, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Nienburgaumburg.

Trotz des umsichtigen Verhaltens vieler Bürgerinnen und Bürger kam am gestrigen Tag jedoch leider wieder zu einem weiteren Fall, bei dem es den Betrügern gelang, an Bargeld zu kommen. Gegen Morgen meldete sich ein vermeidlicher Polizeibeamter bei einer 73-jährigen Frau aus Stadthagen. Dem Betrüger gelang es mithilfe einer ausgedachten Geschichte die persönlichen Verhältnisse der Seniorin in Erfahrung zu bringen. Dann überzeugte er die Dame, einen mittleren vierstelligen Betrag von ihrer Hausbank abzuholen und an einem verabredeten Ort zu deponieren.

„Wir ermitteln in der Strafsache wegen Betrug und Amtsanmaßung. Leider können wir aber aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Informationen herausgeben. „, so Julia Haase.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang nochmals an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger:

Geben Sie keine persönlichen Informationen am Telefon preis! Die echte Polizei wird Sie niemals dazu auffordern, Bargeld und Wertsachen zur Sicherheit in amtliche Verwahrung zu geben!

Beenden Sie das Gespräch immer, in dem Sie den Telefonhörer auflegen oder die Auflegetaste ihres Telefons drücken! Drücken sie in keinem Fall die Wahlwiederholung! Wenn Sie die Polizei kontaktieren möchten, wählen Sie immer die Amtsnummer ihrer örtlich zuständigen Polizeidienststelle oder den Notruf 110!

Seien Sie misstrauisch und informieren Sie, bevor Sie darüber nachdenken, dem Anrufer Informationen über sich preiszugeben, ihre Familie, Angehörige oder Freunde!

Quelle: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)