Blaulicht BW: St.Blasien: Betrugsmasche falscher Polizeibeamter – Seniorin um hohen Bargeldbetrag gebracht

Polizeiweste

Freiburg (ddna)

Eine 85 Jahre alte Frau ist in St.Blasien mit der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ um einen hohen Bargeldbetrag gebracht worden. Über mehrere Tage standen die mutmaßlichen Betrüger mit einer Seniorin telefonisch in Kontakt. Ein Mann und eine Frau stellten sich als Polizeibeamte des örtlichen Polizeipostens vor und gaben vor, dass die Frau das Opfer eines bevorgeparkten Einbruchs sei. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es den Tatverdächtigen, dass die Frau am Freitagabend, 23. April 2021, Bargeld, Schmuck und ihre EC – Karte vor ihrer Haustüre zur Abholung bereitlegte. Irgendwann in der Nacht wurden die Sachen von einem Unbekannten, einem sogenannten „Läufer“, abgeholt. Am Sonntag und am Montag kam es zu weiteren telefonischen Kontaktaufnahmen. Die Betrüger wiesen die Frau an, einen größeren Bargeldbetrag von ihrem Konto abzuheben, was sie tat. Am Montagabend deponierte die Seniorin das Geld wieder vor ihrer Haustüre, welches in der Folge abgeholt wurde. Insgesamt entstand der Frau ein Vermögensschaden im fünfstelligen Bereich.

Die Ermittlungsgruppe „Anruf“ der Kriminalpolizei, Tel. 07761 934-500, bittet um die Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, Personen und Fahrzeuge.

Bitte beachten Sie folgende Tipps und Hinweise:

Die Polizei würde niemals um Geldbeträge oder Wertsachen bitten.

Seien Sie achtsam, wenn Sie am Telefon nach hohen Geldbeträgen oder sonstigen Wertsachen gefragt werden.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie auf.

Beim geringsten Verdacht rufen Sie bitte sofort Ihre Polizei über die kostenlose Notrufnummer 110.

Warnen Sie als Sohn, Tochter, Enkel etc. insbesondere Ihre älteren Angehörigen vor den aktuellen Betrugsmaschen. Treffen Sie innerhalb Ihrer Familie Absprachen.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)