FAANG: Die wichtigsten Tech-Konzerne am heutigen Börsentag

Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) – diese 5 Konzerne bestimmen das Geschehen in der Technologie-Branche, und unter Börsianern werden Sie als FAANG abgekürzt. Deutsche IT-Unternehmen sind aber einer bestimmten Größe lediglich die Kopie eines US-Vorbildes, nur der Softwarekonzern SAP hat mit eigenen Software-Ideen Weltkarriere gemacht. SAP kommt deswegen auch in diesem Report regelmäßig vor. Im Börsenindex Standard&Poors kamen die fünf Globalplayer in den vergangenen 13 Wochen auf eine Steigerung des Unternehmenswertes von durchschnittlich 8,42 Prozent, über den Zeitraum von 5 Jahren stieg der Unternehmenswert sogar im Durchschnitt um 336,64 Prozent. Noch ganz vollständig ist die Gruppe eigentlich nicht, auch Microsoft spielt hier mit. Wären die 5 Tech-Giganten ein Unternehmen betrüge der Wert dieses Konzerns 6,64 Billionen Dollar (ca. 5,47 Billionen Euro), dagegen sind die 5 größten Dax-Werte eher bescheiden mit einem Gesamtwert von 595 Milliarden Euro wert.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Wie stark sich die Entwicklungen des letzten Jahres auf den Wert von Facebook auswirken wird, ist noch nicht entschieden. Auf der einen Seite gab es weltweit Kontakteinschränkungen, was zu einer stärkeren Nutzung von sozialen Netzen führte. Auf der anderen Seite brachen viele Werbeeinnahmen fast vollständig weg. Tagesaktuell liegt der FB-Kurs bei 307,10 Dollar je Aktie, das ist 3,90 Prozent schlechter als das Allzeithoch vom 8. April 2021. Berechnet ausgehend vom Februar 2020 ist das ein Plus von 46,57 Prozent.
  • Der Kurs von Apple liegt im Moment bei 133,58 Dollar je Aktie, das ist 7,24 Prozent mehr als beim bisherigen Allzeithoch (144,87 Dollar am 25. Januar 2021). Seit Februar 2020 hat sich die Aktie damit um 66,65 nach oben bewegt.
  • Der ehemalige Online-Buchhändler Amazon (gegründet 1994 von Jeff Bezos) machte 2019 rund 280 Milliarden Dollar Umsatz. Für eine Aktie von Amazon zahlt man aktuell 3.458,50 Dollar. Das ist seit Februar 2020 ein Preisanstieg von 84,88 Prozent.
  • Auch für TV-Streamer sind Homeoffice-Zeiten eher gute Zeiten: für ein Papier von Netflix werden aktuell 506,52 Dollar berechnet, im Februar 2020 waren es 347,74 Dollar (zu heute: plus 45,66 Prozent). Trotz Schulden in Milliardenhöhe ist Netflix stark gefragt. Der Höchststand der Aktie vor Februar 2020 betrug übrigens 415,44 Dollar (19,46 weniger als heute).
  • Die Nutzung der Suchdienste von Google (Mutterkonzern: Alphabet) und der Videotochter Youtube stieg 2020 erheblich an. Dagegen brachen Werbeeinlöse zum Teil ein. Den bisher höchsten Aktienwert aus der Zeit vor Februar 2020 übertrifft man aktuell um 63,47 Prozent, aktuell sind es 2.379,91 Dollar/Aktie. Vor Beginn der weltweiten Krise im Februar 2020 hatte der höchste Aktienkurs am 22. Januar 2020 415,44 Dollar betragen.

Aktien von weiteren Giganten:

  • Von der Größe her kann SAP nicht in der Amazon- und Apple-Liga spielen, aber immerhin ist SAP im Bereich der Geschäftssoftware weltweit eine ganz große Nummer. Heute liegt der Börsenkurs bei 118,76 Euro, im Februar 2020 waren es 116,49 Euro und der höchste jemals erreichte Preis für eine Aktie hatte am 27. April 2021 143,32 Euro betragen.
  • Rund 150.000 Mitarbeiter arbeiten bei Microsoft, dem weiterhin größten Softwareunternehmen der Welt. Für einen Anteil an ihrem Unternehmen muss man aktuell 254,56 Dollar ausgeben, im Februar 2020 waren es 170,58 Dollar (zu heute: plus 49,24 Prozent). Ein Blick auf den historischen Höchststand vom 27. April 2021: damals kostete die Aktien 263,18 Dollar (gegenwärtig minus 0,46 Prozent).
  • Tesla: seit dem Start der Aktie am 29. Juni 2010 kletterte der Wert des Papiers um 20.323,53 Prozent. 694,40 Dollar muss man aktuell für eine Aktie von Tesla zahlen. Tesla konnte damit den Wert ihrer Aktie seit Februar 2020 um 441,81 Prozent steigern.

    FAANG: Die wichtigsten Tech-Konzerne am heutigen Börsentag