Polizei NRW: Unbekannte im Treppenhaus – Wohnungen aufgebrochen

Fremde kontrollieren - Nicht einfach nur ins Treppenhaus lassen!

Bild: Fremde kontrollieren – Nicht einfach nur ins Treppenhaus lassen! (Polizeipräsidium Oberhausen presseportal.de)

Oberhausen (ddna)

Seit Jahren warnen wir die Bewohner von Mehrfamilienhäusern und bitten: „Öffnen Sie Unbekannten nicht unkontrolliert die Haustür!“

Trotzdem können Kriminelle offensichtlich noch immer problemlos in die Treppenhäuser eindringen und sich dann ungestört die Wohnungen von Nachbarn aussuchen, die sie aufbrechen und durchwühlen wollen.

Die Wohnungseinbrecher sind zwar auch durch die pandemiebedingt eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten ausgebremst worden, „arrangieren“ sich aber langsam mit den Umständen und werden wieder aktiver.

Einbrecher konnten unkontrolliert in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses auf der Virchowstraße gelangen und unbemerkt eine Wohnungstür in der zweiten Etage aufhebeln. In der Wohnung durchsuchten sie auf der Suche nach Wertgegenständen alle Behältnisse.

Gestern Mittag (27. April 2021) begegnete eine 56-jährige Oberhausenerin im Treppenhaus ihres Mehrfamilienhauses auf der Jakobstraße sogar einem Einbrecher – Trio. Die zwei Frauen und ein Mann im Alter von 20 – 30 Jahren, alle mit einem südländischen Erscheinungsbild, grüßten sie noch mit einem knappen „Hallo“, bevor sie dann eilig verschwanden. Nur kurz darauf sah sie, dass ihre Wohnungstür aufgebrochen und alle Räume durchwühlt waren.

Die Spezialisten vom Kommissariate Prävention und Opferschutz appellieren noch einmal an alle Bewohner von Mehrfamilienhäusern:

Lassen Sie Unbekannte nicht unkontrolliert in Ihr Haus!

Fragen Sie nach, wer in Ihren Hausflur möchte. Einmal im Treppenhaus suchen sich Einbrecher dann in aller Ruhe die Wohnungstüren aus, die sie schnell und unkompliziert aufbrechen können.

Wachsame Nachbarn und technisch gut gesicherte Häuser sind nach wie vor die wichtigsten Bausteine in unserem erfolgreichen Kampf gegen Wohnungseinbrecher und jetzt wichtiger denn je.

Unsere Polizeiexperten beraten Sie auch weiterhin, wie gewohnt, kostenlos telefonisch (0208 826 4511) über technische Sicherungsmöglichkeiten ihrer 4- Wände.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt mit dem Förderprogramm 159 „Einbruchschutz“, gezielt Einzelmaßnahmen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch. Weitere Informationen finden Sie auf der KfW – Internetseite.

Bitte unterstützen Sie uns im täglichen Kampf gegen alle Kriminellen und informieren uns bei verdächtigen Wahrnehmungen in Ihrer Nachbarschaft sofort per Notruf 110.

Streifenwagen und Zivilfahnder sind aber auch rund um die Uhr in Ihrer Nachbarschaft unterwegs und brauchen Ihre Augen und Ohren.

Wir kommen dann sofort und klären das – VERSPROCHEN!

Quelle: Polizeipräsidium Oberhausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion