Polizei NRW: Von Frankreich nach Berlin ohne gültige Führerschein – „Ersatzfahrer“ per Haftbefehl gesucht

Einsatz mit Fahrzeugen

Köln (ddna)

Autobahnpolizisten haben am späten Dienstagabend (27. April 2021) einen VW – Fahrer (47) an der Anschlussstelle Köln – Lövenich gestoppt, der ohne gültigen Führerschein von Frankreich aus nach Berlin unterwegs war. Um seine Reise fortsetzen zu können, verständigte der 47 -Jährige einen Bekannten (28) als Ersatzfahrer. Der 28-Jährige erschien kurz darauf mit einem gültigen Führerschein an der Kontrollstelle. Weiterfahren durfte er den PKW trotzdem nicht, da er mit Haftbefehl wegen illegalen Aufenthalts gesucht wurde und die Beamten ihn festnahmen.

Ursprünglich aufgefallen war der in Berlin wohnende 47-Jährige dem Streifenteam gegen Mitternacht auf der Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Dortmund auf Grund seiner Fahrweise. Er hatte zum Teil mittig fahrend zwei Fahrstreifen genutzt. Den Beamten händigte der VW – Fahrer seinen moldauischen Führerschein aus, der jedoch in Deutschland nicht gültig ist, weil der Mann seit längerem in Berlin lebt. Die Autoschlüssel des Passats stellten die Polizisten sicher.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)