Polizei NRW: Enkeltrick: Betrüger gelangen an sechsstellige Bargeldsumme – Zeugen gesucht

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Krefeld (ddna)

Am Mittwochnachmittag (28. April 2021) hat sich eine Frau am Telefon als Tochter eines Senioren ausgegeben, die einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Betrüger gelangten so an das Geld des Mannes.

Am Nachmittag bekam der 72- jährige Krefelder einen Anruf von einer Frau, die weinte und sich als Tochter des Mannes ausgab. Sie sei in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt und befände sich nun auf der Polizeidienststelle in Düsseldorf.

Dann schaltete sich am Telefon eine weitere Frau ein, die sich als Polizistin ausgab. Sie erklärte dem Mann, dass seine vermeintliche Tochter nur gegen eine Kaution entlassen werde. Der Rentner gab daraufhin an, dass er eine hohe Bargeldsumme zu Hause habe. Die angebliche Polizistin wies ihn daraufhin an, das Geld bei der Gerichtskasse am Krefelder Amtsgericht einzuzahlen.

Der Mann machte sich mit seiner Frau auf den Weg zum Gericht. In dieser Zeit hatte er die falsche Polizistin weiter am Telefon. Diese erklärte dann, dass die vermeintliche Tochter nun mit einer Covid-19-Diagnose im Krankenhaus sei, weshalb der Mann das Gericht nicht persönlich betreten dürfe. Ein Gerichtsmitarbeiter werde die Summe gleich draußen vor dem Amtsgericht in Empfang nehmen.

Kurz darauf erschien dort ein Mann, der sich als Gerichtsmitarbeiter vorstellte. Der Senior übergab ihm das Geld in einer Mappe, woraufhin der Unbekannte in Richtung Nordwall verschwand. Er ist etwa 30 Jahre alt, 1,65 Meter groß und hat kurze, schwarze Haare. Zudem trug er eine schwarze Brille, blaue Jeans und einen Mund – Nasen – Schutz.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter 02151 6340 oder per E- Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Quelle: Polizeipräsidium Krefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)