Polizei NRW: Lkw reißt Stromleitung ab – Fahrer flüchtet und muss seinen Führerschein abgeben

Einsatz mit Fahrzeugen

Dortmund (ddna)

Mit einem Lkw beschädigte ein zunächst Fahrer am Mittwoch (28. April 2021) am Nachmittag unter einer Brücke in der Dortmunder Nordstadt die Stromleitung einer Stadtbahnlinie – sein Sattelzug war höher als auf einem Schild angegeben. Was bei der Durchfahrt unter der Eisenbahnbrücke an der Straße Oestermärsch zu einem Kontakt zwischen dem Lkw und den elektrischen Installationen führte. Metallteile und die Oberleitung fielen herab. Der Lkw – Fahrer flüchtete. Weit kam er nicht.

Während die Stadtbahnen still standen und die Reparaturarbeiten begannen, fahndete die Polizei nach dem Lkw, der über die Brackeler Straße und die B236 davonfuhr. Ein Zeuge konnte den Transporter samt Anhänger gut beschreiben. Auf der Bundesstraße 1 hielt die Polizei den verdächtigen Lkw in Richtung Unna an und sicherte Spuren.

Der Fahrer, ein 57-jähriger Berufskraftfahrer, musste eine Sicherheitsleistung (500 Euro) zahlen. Außerdem stellte die Polizei seinen Führerschein sicher – für ihn endete die Weiterfahrt. Der Sachschaden an den elektrischen Installationen beträgt nach einer ersten Schätzung mindestens 10.000 Euro. Ein Statiker untersuchte die Eisenbahnbrücke, stellte jedoch keine weiteren Schäden fest.

Nach etwa zwei Stunden konnten die Stadtbahnen wieder fahren.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)