Blaulicht BW: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Polizeiauto auf der Straße

Bodenseekreis (ddna)

Friedrichshafen

Auffahrunfall

Wegen kurzzeitiger Unaufmerksamkeit verursachte ein 36- jähriger Ford – Transit – Fahrer am Dienstag gegen Nachmittag in der Colsmanstraße einen Verkehrsunfall. Er erkannte zu spät, dass der Straßenverkehr ins Stocken geriet und fuhr dem Mini einer gleichaltrigen Frau auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW der Frau auf den vor ihr fahrenden Fiat einer 55-Jährigen aufgeschoben. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 10.000 Euro beziffert. Der Ford des Unfallverursachers war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Personen kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden.

Friedrichshafen

Waldbrand

Aus nicht bekannter Ursache geriet am Dienstagabend im Bereich des Einödwegs eine etwa 40 Quadratmeter große Waldfläche in Brand. Einem Anrufer, der die Einsatzkräfte alarmierte, und dem raschen Handeln der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass ein weiteres Ausbreiten des Brandes unterbunden und die Flammen gelöscht werden konnten. Hinweise, was den Brand ausgelöst haben könnte, gab es nicht.

Friedrichshafen

Fußgänger bei Spaziergang an der Rotach von Jugendlichen angegangen

Nachdem ein 23- jähriger Mann, der am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr gemeinsam mit einer 22-jährigen Frau entlang der Rotach spazieren ging, von einer Gruppe Jugendlicher belästigt und angegriffen wurde, sucht die Polizei nach einer Zeugin, die die Tat beobachtet hatte und daraufhin zu Hilfe geeilt war. Die fünf jungen Personen näherten sich den beiden von hinten an. Ein etwa 17 Jahre alter, 175cm großer Jugendlicher, der mit einer schwarzen Jogginghose und einem Sportpullover bekleidet war, zog den 22 -Jährigen zunächst am Rucksack, woraufhin sich dieser umdrehte. Dabei wurde er von demselben Täter öfter ins Gesicht geschlagen. Weiter gab der Tatverdächtige an, dass er sich an seiner Begleitung vergehen werde. Nachdem die unbekannte Zeugin hinzukam und die Jugendlichen bemerkten, dass die Polizei verständigt wurde, ließen sie von den beiden ab und flüchteten. Die Polizei Friedrichshafen ermittelt nun wegen Körperverletzung und bittet die Zeugin sowie Personen, die Hinweise zur Tat und den Täter machen können, sich unter 07541-0 zu melden.

Friedrichshafen

Illegal mit nicht zugelassenem Auto unterwegs

Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss ein 60-Jähriger rechnen, der am Mittwochmorgen mit seinem nicht zugelassenen und nicht versicherten Pkw im Stadtgebiet unterwegs war. Die Polizeibeamten waren darauf aufmerksam geworden, da die Zulassungsplakette am Kennzeichen abgekratzt war, und stellten bei der näheren Überprüfung fest, dass der Betrieb des Fahrzeugs bereits seit Ende letzten Jahres untersagt worden war. Die Beamten beschlagnahmten die Kennzeichen, untersagten die Weiterfahrt mit dem Auto und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den 60-Jährigen ein.

Friedrichshafen

Junger Motorradfahrer verunfallt

Mutmaßlich nicht angepasste Geschwindigkeit war am Mittwoch gegen Abend die Ursache für einen folgeschweren Motorradunfall auf der Messestraße. Ein 17-Jähriger war mit seinem Motorrad stadtauswärts unterwegs und verlor in einer Kurve im Bereich des Zeppelinhangars die Kontrolle über seine Maschine. Er geriet in den Seitenstreifen, wo er den Bordstein und die Leitplanke berührte. Durch die Kollision wurde der junge Fahrer von seinem Motorrad abgeworfen und kam neben der Fahrbahn zum Liegen. Der 17-Jährige, der außer einem Helm keine Schutzkleidung trug, wurde vom Rettungsdienst in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Am Motorrad, das nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.

Meckenbeuren

Anhänger fängt Feuer

Um Hinweise bittet die Polizei, nachdem am Samstag am Nachmittag ein auf einem Unterstellplatz einer Schreinerei in der Brochenzeller Straße abgestellter Anhänger in Brand geraten war. Die Freiwillige Feuerwehr Meckenbeuren konnte die Flammen löschen, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Warum die Ladung des Hängers Feuer gefangen hatte, ist nicht bekannt. Fremdverschulden kann momentan nicht ausgeschlossen werden. Der Polizeiposten Meckenbeuren nimmt Hinweise unter 0754220 entgegen.

Deggenhausertal

Vorfahrt missachtet – Unfall

Eine leichtverletzte Person und Sachschaden im fünfstelligen Euro – Bereich sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag am Nachmittag auf der K 7744 zwischen Markdorf und Grünwangen ereignete. Eine 50-jährige VW Golf – Lenkerin fuhr von Wiggenweiler auf die Kreisstraße ein und übersah dabei den von links aus Grünwanger Richtung nahenden VW Passat eines 49-jährigen Vorfahrtsberechtigten. Im Einmündungsbereich kam er zur Kollision der Fahrzeuge, woraufhin der Passat in eine Leitplanke prallte. Nach den ersten Ermittlungen erlitt die Unfallverursacherin lediglich leichte Verletzungen, der Passat – Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrfähig und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Während am Golf etwa 5.000 Euro Sachschaden entstand, wird dieser am Passat auf circa 7.500 Euro beziffert. Der Schaden an der Leitplanke beträgt etwa 1.000 Euro.

Oberuhldingen

Glasscheiben eingeworfen – Polizei bittet um Hinweise

Nachdem Unbekannte in der Zeit von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen mehrere Glasscheiben der Turnhalle bei der Lichtenbergschule mit Steinen eingeworfen haben, ermittelt der Polizeiposten Meersburg wegen Sachbeschädigung. Durch das Zerstören von vier großen und einer kleinen Scheibe entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0753243 bei der Polizei zu melden.

Deggenhausertal – Obersiggingen

Garage in Vollbrand

Aus nicht abschließend geklärter Ursache kam es am Mittwoch gegen Abend in der Deggenhauser Straße zu einem Brand einer Doppelgarage, bei dem hoher Sachschaden entstand und eine Person Verletzungen erlitt. Beim Eintreffen der Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und etwa 40 Einsatzkräften vor Ort waren, stand der Dachstuhl der Garage und ein angebauter Schopf bereits in Vollbrand. Die Wehrleute brachte den Brand unter Kontrolle und konnten ein Ausbreiten des Feuers auf das angrenzende Wohngebäude verhindern. Ein 74-jähriger Anwohner erlitt, beim Versuch den Brand zu löschen, leichte Verbrennungen. Aufgrund starker Hitzeentwicklung zersprangen am angrenzenden Wohnhaus mehrere Fenster. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf etwa 100.000 Euro. Der Dachstuhl der Garage musste durch die Feuerwehr wegen hoher Einsturzgefahr teilweise abgerissen werden. Aufgrund der massiven Beton – Bauweise wurden die in der Garage stehende Fahrzeuge nur leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die ersten Ermittlungen an der Brandstelle lassen den Verdacht zu, dass mutmaßlich ein technischer Defekt für den Ausbruch des Feuers verantwortlich sein könnte. Der Polizeiposten Markdorf ermittelt und erhofft sich von Personen, die vor dem Brandausbruch Verdächtiges beobachtet haben, unter 0754400 nähere Hinweise zur Brandursache.

Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)