Blaulicht Niedersachsen: Mit 2,37 Promille als Autofahrer Unfall verursacht

Einsatz mit Fahrzeugen

Oldenburg (ddna)

Zu einem Verkehrsunfall auf der Hundsmühler Straße wurde heute gegen Mittag der Verkehrsunfalldienst entsandt, bei der Aufnahme stellten die Polizeibeamten bei dem Verursacher eine starke Alkoholbeeinflussung fest.

In den Mittagsstunden befuhr ein 60-jähriger Oldenburger mit seinem Opel die Hundsmühler Straße.

An der Einmündung zum Hausbäker Weg wollte der Fahrer des Opel in diesen einbiegen. Hierbei stieß der Oldenburger mit seinem Auto auf einen vor ihm geparkten Renault. Durch den Aufprall wurde der Renault nach vorne geschoben und rammte einen ebenfalls stehenden Mercedes. Während an allen Fahrzeugen ein hoher Sachschaden von insgesamt ca. 12.000 Euro entstand blieben die Fahrer des Renault und des Mercedes unverletzt.

Lediglich der Unfallverursacher klagte über eine leichte Verletzung im Gesichtsbereich. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten jedoch einen Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 2,37 Promille, weshalb diesem eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen wurde.

Gegen den Oldenburger ermittelt die Polizei nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Quelle: Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion