News Bielefeld: U – Haft für Einbrecher

Polizeiauto

Bielefeld (ddna)

FR / Bielefeld / Mitte – gestern (28. April 2021) nahmen Beamte einen Mann fest, der sich unberechtigt in einem privaten Gebäude aufhielt. Eine Woche zuvor war er in eine fremde Wohnung eingestiegen. Ein Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl.

Am Nachmittag wurde die Polizei darüber informiert, dass sich eine verdächtige Person in einem Gebäude in der Feilenstraße aufhalten würde. Ein Fluchtversuch, um sich der Festnahme zu entziehen, wurde durch die Polizisten vereitelt.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es sich bei der Person um einen polizeibekannten 31-Jährigen handelte. Dieser teilte mit, dass er durch eine offene Tür in das Gebäude gelangt sei und nicht mehr herauskam, da eine Zugangstür im Treppenhaus zugefallen sei.

Es ist nicht auszuschließen, dass er die zugänglichen Räume nach Diebesgut durchsucht hat.

Die Beamten erkannten den Mann, der erst eine Woche zuvor polizeilich in Erscheinung getreten war. Am Montag (19. April 2021) war er durch ein geöffnetes Fenster, in eine Wohnung in der Brandenburger Straße gestiegen. Dort war er auf die anwesenden Bewohner gestoßen und geflüchtet. Einen nacheilenden Bewohner hatte er mit einer zum Schlag bereiten Schnapsflasche bedroht und entkam daraufhin.

Der 31-Jährige Mann ohne festen Wohnsitz wurde am Donnerstagnachmittag, 29. April 2021, einem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)