Polizei NRW: 16-Jähriger flüchtet vor Polizei – vergeblich

Polizeiweste

Gummersbach (ddna)

Der Fahrer eines schwarzen Kleinkraftrades hat am Donnerstagnachmittag (29. April 2021) versucht, vor der Polizei zu flüchten. Um 17:48 Uhr fuhr er auf der Großenbernberger Straße. Als er eine Streife erblickte, wendete er und gab Gas. Für die Polizisten natürlich Anlass genug, den Rollerfahrer gründlich unter die Lupe zu nehmen. Sie folgten dem Rollerfahrer und gaben ihm deutliche Anhaltezeichen. Während seiner Flucht klappte der Fahrer das Kennzeichen seines Rollers hoch. Er fuhr in ein Waldgebiet, wo er sich schließlich auf einem Waldweg festfuhr. Die Polizisten fixierten den Fahrer, der sich nun widerstandslos festnehmen ließ. Es handelte sich um einen 16-jährigen Gummersbacher. Grund für die Flucht war offenbar, dass er keinen Führerschein für den Roller hatte. Eine Überprüfung des Rollers ergab, dass dieser technisch verändert wurde. Die Polizisten stellten das Gefährt sicher und fertigten eine Strafanzeige gegen den 16- Jährigen. Dieser musste den Nachhauseweg zu Fuß antreten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)