Blaulicht Niedersachsen: Einschränkungen aufgrund mehrerer angezeigter Versammlungen am 01.05.2021 im Stadtgebiet von Hannover

Polizeiauto auf der Straße

Hannover (ddna)

Der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover sind für den 1. Mai 2021 mehrere Versammlungen im Stadtgebiet angezeigt worden. In der Folge kann es nach Einschätzungen der Polizei am Samstag zwischen 9 und 21 Uhr an mehreren Stellen im Stadtgebiet von Hannover zu Beeinträchtigungen des Individualverkehrs kommen.

Die erste Versammlung startet bereits am Morgen im Bereich des Vahrenwalder Bades. Unter dem Motto „1. Mai 2021 – Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse“ hat die Initiative „Atif Hannover“ bis 11:00 eine Versammlung angezeigt. Geplant ist ein Aufzug auf einer festgelegten Route zum Steintorplatz, wo eine Abschlusskundgebung stattfinden soll. Es wird mit einer Teilnehmendenzahl im unteren dreistelligen Bereich gerechnet.

Zu einer Fahrraddemo hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufgerufen. Unter dem Motto „Solidarisch in die Pedale für den TVBS“ wollen bis zu 100 Teilnehmende von 9:45 bis 11 Uhr vom Georgsplatz zum Goseriedeplatz fahren. Dort hat für 11 Uhr außerdem der Deutsche Gewerkschaftsbund zu einer versammlungsrechtlichen Aktion eingeladen. Anlässlich des Tags der Arbeit ist bis 13 Uhr eine Kundgebung geplant. Bis zu 1.000 Teilnehmende werden erwartet.

Am Mittag startet dann der nächste Aufzug: Unter dem Motto „Solidarischer Lockdown jetzt“ plant eine private Initiative einen Marsch vom Opernplatz bis zum Waterlooplatz. Um 15 Uhr ist eine Abschlusskundgebung an der dortigen Waterloosäule geplant. Teilnehmende im zweistelligen Bereich werden erwartet.

Ab 13 Uhr findet dann eine Versammlung des Bündnisses „Querdenken 511“ auf dem Trammplatz statt. Teilnehmende im unteren vierstelligen Bereich wollen unter dem Motto „Von Menschen, für Menschen, Für Freiheit, Selbstbestimmung und die Wiederherstellung der Grundrechte“ bis 16 Uhr hier demonstrieren.

Gegen Nachmittag starten dann zwei weitere Versammlungen von Kritikern der Corona – Maßnahmen. Ebenfalls unter dem Titel „Von Menschen, für Menschen, Für Freiheit, Selbstbestimmung und die Wiederherstellung der Grundrechte“ wollen sich bis 16 Uhr auf dem Platz der Göttinger Sieben Teilnehmende im mittleren dreistelligen Bereich versammeln. Zudem wird am Nordufer des Maschsees demonstriert: Unter dem Titel „Wie kann eine lebenswerte Zukunft aussehen“ wollen sich bis 17 Uhr Teilnehmende im mittleren dreistelligen Bereich versammeln.

„Fleisch und Tierkonsum verursachen Zoonosendemien“ lautet das Motto einer von der Organisation Peta angezeigten Versammlung am Schillerdenkmal. Von 14 bis 16 Uhr wollen Teilnehmende im zweistelligen Bereich auf ihr Anliegen aufmerksam machen.

Anlässlich des Tags der Arbeit hat das „Interbündnis Hannover“ von 15:30 bis 18 Uhr eine Versammlung im Stadtteil Hannover – Stöcken angezeigt. Im Bereich der Moosbergstraßee Gemeindeholzstraße wollen Teilnehmende im zweistelligen Bereich demonstrieren.

Die letzte angezeigte Versammlung des Tages findet von 18 bis 21:30 Uhr statt. Unter dem Motto „Zukunft statt Kapitalismus“ plant das „Bündnis Kämpferischer 1. Mai 2021 Hannover“ einen Aufzug. Dieser setzt sich am Weißekreuzplatz in Bewegung und läuft auf einer festgelegten Route zum Pfarrlandplatz. Es werden Teilnehmende im mittleren dreistelligen Bereich erwartet.

Hinweis für Bürgerinnen und Bürger:

Aufgrund der Versammlungen, die sich teilweise auch fortbewegen, ist über den gesamten Tag verteilt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Davon betroffen sein wird insbesondere der Bereich des Cityrings. Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Sperrungen einzelnen Orts einstellen und Umfahrungen in Kauf nehmen.

Hinweise für Journalistinnen und Journalisten:

Die Polizeidirektion Hannover wird zusätzlich ein besonderes Augenmerk auf die freie Aufgabenerfüllung von Medienschaffenden legen. Die Presse ist das notwendige Instrument, Informationen an die Allgemeinheit über Ereignisse von öffentlichem Interesse, unter anderem Großveranstaltungen, Demonstrationen, aus unmittelbarer Kenntnis und verdächtige Beobachtung der Vorgänge auf allen zur Verfügung stehenden technischen Übertragungswegen zu unterrichten. Die Polizei Hannover steht Medienschaffenden zur Erfüllung dieser Aufgabe zur Seite. Hierzu wird ein Schutzbereich, ein sogenannter Safe Space, am Versammlungsort Trammplatz eingerichtet. Im Bereich der Versammlungen am Platz der Göttinger Sieben und Maschsee, können solche Schutzflächen lageangepasst geschaffen werden.

Am Samstag ist die Pressestelle der Polizeidirektion Hannover während der versammlungsrechtlichen Aktionen ab 10 Uhr unter der zentralen Rufnummer 0511 109-1040 und per E-Mail an pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de erreichbar. Über die Rufnummer kann Kontakt zu den mobilen Pressesprechern hergestellt werden. Auch werden Anmeldungen für die genannten Schutzräume registriert. ,ms

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion