Blaulicht BW: (UL) Mit Alkohol am Telefon / Weil er zu viel getrunken hatte musste ein 54-Jähriger am Donnerstag in einem Krankenhaus Blut abgeben.

Polizeiauto auf der Straße

Ulm (ddna)

Am Nachmittag stoppte die Polizei einen Volvo in der Ledergasse. Die Beamten hatten beobachtet, dass der Autofahrer während der Fahrt telefoniert. Bei der Kontrolle des Mannes rochen die Polizisten Alkohol. Sie hatten den Verdacht, dass der 54-Jährige zu viel davon intus hatte. Das bestätigte auch ein Test. Der Mann kam in ein Krankenhaus, wo ihm ein Arzt Blut abnahm. Das wird jetzt ausgewertet und soll Aufschluss darüber geben, wie viel Promille der 54-Jährige tatsächlich hatte. Auf den Mann kommen nun Konsequenzen zu.

Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion