Blaulicht Niedersachsen: Schockanrufe bei älteren Mitbürgern

Polizeiband

Braunschweig (ddna)

Braunschweig, 29. April 2021

Am Donnerstag wurden der Polizei 16 Schockanrufe in Braunschweig gemeldet.

Der Polizei in Braunschweig wurden am Donnerstag 16 Schockanrufe gemeldet. In fast allen Fällen wurde der Unfall eines Familienmitglieds vorgetäuscht. Teilweise gaben sich die Täter als Familienmitglieder aus, teilweise gaben sie an, dass sie Polizeibeamte sind. In allen Fällen wurden hohe Geldsummen verlangt, um die Unfallfolgen zu regulieren.

Alle angerufenen Senioren erkannten die Betrugsabsicht und informierten die Polizei.

Hier sieht die Polizei einen Erfolg der Kampagne „Klüger als Betrüger“. Im Rahmen dieser Aktion wird allen Braunschweigern, die älter als 70 Jahre sind, ein Informationspaket zur Verfügung gestellt.

Für den Fall eines Schockanrufs rät die Polizei:

– Notieren Sie sich die Telefonnummer des Anrufers – Beenden Sie das Gespräch – Informieren Sie die Polizei – Geben Sie niemals Bargeld an Unbekannte. Die Polizei wird sie niemals auffordern, Geld für den Unfall eines Familienmitglieds zu bezahlen.

Quelle: Polizei Braunschweig, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)