Polizei NRW: Demonstrationen am 1. Mai in Bisher ruhiger Verlauf und zwei Strafanzeigen

Einsatz mit Fahrzeugen

Dortmund (ddna)

Am Tag der Arbeit (1. Mai 2021) begleitet die Polizei in Dortmund insgesamt acht Demonstrationen. Fünf ursprünglich angemeldete Versammlungen wurden von den Anmeldern kurzfristig abgesagt.

Auf dem Friedensplatz endete gegen Mittag die mit bis zu 200 Teilnehmern für diesen Tag größte angemeldete Versammlung des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Diese verlief friedlich und ohne jegliche Störungen.

In Dortmund – Dorstfeld versammelten sich 80 Personen aus dem rechtsextremistischem Spektrum. Nach Verstößen gegen die vom Polizeipräsidium Dortmund erteilten Auflagen leitete die Polizei gegen den Versammlungsleiter ein Straf – und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Dabei geht es um einen Redebeitrag und einen Banner, der gegen die öffentliche Ordnung verstieß.

Ermittlungen leitete die Polizei ebenfalls gegen die Anmelderin einer antifaschistischen Versammlung ein. Grundlage dafür ist ein Auflagenverstoß während einer Demonstration in Dorstfeld.

Auf der Rheinischen Straße verstießen 15 Personen nach Teilnahme an einer Demonstration in Dorstfeld auf dem Weg in die Innenstadt gegen die Coronaschutzverordnung. Die Polizei erteilte Platzverweise und fertigte Anzeigen.

Der Einsatz verläuft insgesamt ruhig (Stand: 13:30 Uhr). Wir berichten nach.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)