Blaulicht Niedersachsen: 44- Jähriger bedroht Minderjährige mit Schreckschusspistole

Zwei Polizisten

Hannover (ddna)

Am Freitagabend, 30. April 2021, hat ein Mann in Mittelfeld eine Heranwachsende und zwei Jugendliche mit einer Schreckschusswaffe bedroht und sie fremdenfeindlich beleidigt. Die Polizei nahm den Mann bis zum Folgetag in Gewahrsam.

Am Freitag meldete eine Anwohnerin der Polizei am Abend, dass ein Mann im Bautzener Hof mit einer Schusswaffe herumfuchtele, damit auf andere Personen ziele und herumschreie. Noch bevor die Einsatzkräfte wenige Minuten später eintrafen, flüchtete der Mann zu Fuß. Durch die Befragungen der Augenzeugen vor Ort ermittelten die Polizistinnen und Polizisten einen 44-jährigen Anwohner als mutmaßlichen Täter. Bereits gegen 22:30 Uhr nahmen sie ihn fest. Bei deren Wohnungsdurchsuchung fanden die eingesetzten Kräfte eine Schreckschusspistole samt Munition und stellten sie sicher.

Eine 20- Jährige Anwohnerin vom Bautzener Hof und ihre zwei Begleiter (15 und 17 Jahre alt) hielten sich vor einem Wohnhaus auf, als sie den Mann sahen. Er zog seine Jacke aus, holte eine Pistole heraus, lud sie deutlich hörbar durch und zielte in ihre Richtung. Mit der Waffe in der Hand folgte er den flüchtenden Jugendlichen bis zu einem Mehrfamilienhaus und forderte, dass sie wieder herauskommen sollen.

Außerdem beleidigte der 44-Jährige den 17 Jahre alten Jugendlichen und andere anwesende Personen mit fremdenfeindlichen Worten. Aufgrund seines hohen Aggressionspotenzials und seines alkoholisierten Zustands nahm die Polizei ihn bis zum nächsten Morgen, 1. Mai 2021, in Gewahrsam.

Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeidirektion Hannover ermittelt nun gegen den 44 -Jährigen wegen Bedrohung und Volksverhetzung. ,nzj

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)