Blaulicht BW: (KA) Alkoholisierter Autofahrer fährt in Schlangenlinien

Polizeiauto

Karlsruhe (ddna)

Ein 56-jähriger Pkw-Fahrer war am Samstag gegen Abend auf der Landesstraße 566 von Rheinstetten in Richtung Ettlingen unterwegs. An der Einmündung zur Kreisstraße 3581 bog er nach links in Richtung Rheinstetten-Silberstreifen ab. Während der Fahrt fiel er einer Augenzeugin, welche hinter ihm fuhr, aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Da der Pkw-Fahrer in Schlangenlinien fuhr und mit hoher Geschwindigkeit öfter von der Fahrbahn in den Grünstreifen abkam, informierte die Zeugin die Polizei. Die Beamten trafen den offensichtlich betrunkenen Autofahrer schließlich im Buchenweg parkend an und unterzogen ihn einer Kontrolle. Hierbei nahmen sie deutlichen Alkoholgeruch bei dem 56-Jährigen wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille, weshalb der Mann zur Blutentnahme auf das Polizeirevier gebracht wurde.

Sigrid Lässig, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.