Polizei NRW: Drei gegen einen: Raubüberfall in 21-Jähriger leicht verletzt

Zwei Polizisten

Mönchengladbach (ddna)

Drei Männer haben gestern Abend (2. Mai 2021) in Rheydt an der Nordstraße einen 21-Jährigen mit einem Messer bedroht, ihn geschlagen und seine Tasche geraubt.

Der 21-Jährige befand sich laut eigenen Angaben zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als er von den drei ihm fremden jungen Männern angesprochen wurde. Sie bedrängten ihn und verlangten, dass er ihnen seine Hüfttasche aushändigte, was der 21 -Jährige verweigerte. Einer der drei Täter bedrohte ihn daraufhin mit einem Messer und machte damit Bewegungen in seine Richtung, denen der 21 -Jährige jedoch ausweichen konnte. Schließlich umzingelten die drei ihn und hinderten ihn so an der Flucht. Einer von ihnen schlug ihn mit der Faust gegen den Kopf. Dadurch ging der 21-Jährige zu Boden. Die drei Täter schlugen daraufhin zu dritt weiter auf den am Boden liegenden ein und nahmen ihm seine Bauchtasche ab. Mit ihrer Beute flüchteten sie in die Wilhelm – Strater – Straße und von dort über einen Fußweg weiter in Richtung Friedrich – Ebert – Straße.

Eine Fahndung nach den drei Flüchtenden verlief ohne Erfolg.

Die drei Täter sind allesamt männlich und um die 20 Jahre alt. Der erste ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, dünn, hat dunkle Hautfarbe und schulterlange Rastalocken und war zur Tatzeit dunkel gekleidet. Er hat einen auffallend kleinen Kopf. Der zweite Täter ist ungefähr 1,90 Meter groß, südländischen Phänotyps und hat eine kräftige Statur. Auch er war dunkel gekleidet und trug eine Kapuzenjacke, deren Kapuze er auf den Kopf gezogen trug. Des Weiteren hatte er einen Dreitagebart. Der dritte Täter ist circa 1,80 Meter groß, hat eine normale Statur und ein südländisches Erscheinungsbild. Er trug dunkle Kleidung, eine Hüfttasche und einen Bart um den Mund.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)