News Recklinghausen: Einbrüche

Zwei Polizisten

Recklinghausen (ddna)

Dorsten

Unbekannte brachen am Samstag oder Sonntag in ein Nebengebäude des Lembecker Bahnhofs an der Lippramsdorfer Straße ein. Aus dem Gebäude wurden technische Geräte und ein Fahrrad entwendet. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Marl

In der Nacht zu Sonntag brachen Unbekannte einen Lagerraum an der Schmielenfeldstraße auf. Nach ersten Erkenntnissen wurden vermutlich hier gelagerte Zapfanlagen gestohlen. Die Fluchtrichtung der Täter ist unbekannt.

Recklinghausen

Am Sonntag zur Tageszeit brachen Unbekannte in ein Schulgebäude an der Nordseestraße ein. Ein Fenster wurde bei dem Einbruch beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

Waltrop

In der Nacht zu Sonntag stahlen Unbekannte ein Uhrenpendel aus einem Schaukasten am Bissenkamp. Um an das Pendel zu kommen, zerstörten die Täter den Schaukasten gewaltsam. Hinweise auf die Täter liegen noch nicht vor.

Hinweise nimmt die Polizei unter der 0800 2361 111 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.