Blaulicht Niedersachsen: Polizei hat „Radfahrende im Blick“

Zwei Polizisten

Nienburg (ddna)

(KEM) Am Mittwoch (5. Mai 2021) beteiligt sich das Polizeikommissariat Stadthagen gemeinsam mit dem ADFC sowie dem Ordnungsamt an der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ mit dem Titel „Radfahrende im Blick“. Die länderübergreifende Aktion wird seit 2018 jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen durchgeführt, wurde im letzten Jahr jedoch aufgrund der Covid-19 – Pandemie ausgesetzt.

Die Sicherheit der Radfahrenden steht an diesem Tag in besonderem Fokus. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt: Neben der Ahndung von Verkehrsverstößen sollen Radfahrende als auch Kraftfahrzeugführende vorrangig über Gefahren aufgeklärt, hinsichtlich ihres eigenen Verhaltens sensibilisiert und an wichtige Grundsätze erinnert werden. Ein Fahrradhelm kann Radfahrende vor schweren Verletzungen schützen, die richtige Kleidung ist zudem essentiell für die eigene gute Erkennbarkeit im Straßenverkehr. Und auch Kraftfahrzeugführende können mit Hilfe des Schulterblicks Gefahren für Radfahrende in Folge des toten Winkels reduzieren und Behinderungen vermeiden, indem sie sich beispielsweise an bestehende Parkverbote auf Radwegen und Fahrradschutzstreifen halten. Darüber hinaus soll auf einen Perspektivwechsel hingewirkt und dadurch mehr Verständnis für das jeweilige Gegenüber geweckt werden.

Der Einsatz – und Streifendienst der Polizei Stadthagen wird zusätzlich von Kräften der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Nienburgaumburg sowie dem Kontaktbeamten Karsten Köller unterstützt. In der Innenstadt sind auch Fußstreifen in Planung.

Quelle: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)