Blaulicht BW: (UL) Illerkirchberg, Polizei kontrolliert getunte Autos/ Weil an ihren Fahrzeugen die Betriebserlaubnis erloschen war, müssen drei Autofahrer nun mit Anzeigen rechnen.

Polizeiauto auf der Straße

Ulm (ddna)

Am Abend kontrollierte die Polizei einen Audi in Unterkirchberg. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass an dem Pkw ein anderer Scheibenkeil verbaut war. Einen Nachweis über den Umbau konnte der 22-jährige Autofahrer nicht vorweisen.

In Ehingen überprüfte die Polizei einen BMW – Fahrer. Der 18-Jährige war gegen Abend in der Alamannenstraße unterwegs. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Beamten fest, dass an dem Pkw eine unzulässige Rad-fenkombination verbaut war. Deshalb war die Betriebserlaubnis erloschen.

Gegen Abend stoppte die Polizei einen Subaru in Blaubeuren in der Karlstraße. Das Auto war den Beamten wegen seiner überlauten Auspuffanlage aufgefallen. Diese Änderung am Fahrzeug hatte ein Sachverständiger nicht überprüft. Deshalb war die Betriebserlaubnis für das Auto erloschen. Der 26-Jährige durfte nicht weiterfahren.

Die Autofahrer müssen ihre Fahrzeuge nun einem Sachverständigen vorzeigen.

Die Polizei wird in der nächsten Zeit weitere Kontrollen im gesamten Präsidiumsbereich dieser Art durchführen.

Anbau, Umbau – aber sicher!

Die Polizei empfiehlt beim Kauf und Einbau von Tuningartikeln auf Qualität und auf die rechtliche Zulässigkeit zu achten. Sind Fahrzeuge auf unzulässige Weise getunt, ergeben sich häufig erhebliche Risiken im Straßenverkehr und es drohen rechtliche und auch finanzielle Folgen.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)